Suche...
Generic filters
Exact matches only
on on

Energinet und Gasunie verstärken Zusammenarbeit bei der Wasserstoffinfrastruktur

Kategorie:
Themen: |
Autor: Kathrin Mundt

Energinet und Gasunie verstärken Zusammenarbeit bei der Wasserstoffinfrastruktur
European Hydrogen Backbone map (2030). Quelle: Gasunie

Um die Vorbereitungen für die grenzüberschreitende Wasserstoffinfrastruktur zwischen Dänemark und Deutschland zu beschleunigen, haben Søren Dupont Kristensen, CEO von Energinet System Operator, und Jens Schuman, Geschäftsführer von Gasunie Deutschland, eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Wasserstoff-Kooperation zwischen Dänemark und Deutschland

Die in der Absichtserklärung dargelegten Vorbereitungen umfassen einen koordinierten Ansatz für die Netzentwicklungsplanung auf der Grundlage der Ergebnisse der Vorzugsstudie und der neuesten Marktentwicklungen sowohl bei Angebot als auch Nachfrage. Energinet und Gasunie werden auch die wichtigen Entscheidungspunkte auf dem Weg zu endgültigen Investitionsentscheidungen analysieren und skizzieren.

“Die Wasserstoffinfrastruktur ermöglicht es uns, einen Teil der enormen erneuerbaren Energieressourcen in Dänemark vollständig zu nutzen und zu exportieren und die Esbjerg-Erklärung zu erfüllen. Bei Energinet spüren wir bereits ein starkes Marktinteresse daran, den deutschen Wasserstoffmarkt mit in Dänemark produziertem grünem Wasserstoff versorgen zu können – und das Ziel ist, dies vor 2030 zu realisieren. Bis dahin muss noch viel passieren, deshalb bin ich sehr froh, dass wir uns jetzt verpflichtet haben, die Vorbereitungen zu beschleunigen und damit die europäische Energiesicherheit zu unterstützen”, sagt Søren Dupont Kristensen.

Grüner Wasserstoff aus Dänemark

“Der strategische Wert einer verstärkten Wasserstoff-Kooperation zwischen Dänemark und Deutschland liegt in der gut entwickelten, leistungsfähigen Infrastruktur, die die beiden Nachbarländer bereits miteinander verbindet. Damit haben wir direkten Zugang zu dänischen grünen Wasserstoffquellen – ohne Umstellung auf Zwischenenergieträger wie Ammoniak”, betont Gasunie Deutschland-Geschäftsführer Jens Schumann.

Im Mai 2022 setzten sich Deutschland, Dänemark, Belgien und die Niederlande das gemeinsame Ziel, bis 2030 mindestens 65 GW Offshore-Windenergie bereitzustellen und die Kapazität bis 2050 auf mindestens 150 GW zu erhöhen. In Verbindung mit der sogenannten Esbjerg-Erklärung schlossen die dänische und die deutsche Regierung eine Absichtserklärung über eine verstärkte Zusammenarbeit im Bereich des grünen Wasserstoffs ab, die auch die Prüfung einer potenziellen Pipeline für den Wasserstoffexport von Dänemark nach Deutschland umfasst.

Im vergangenen Jahr haben Energinet und Gasunie Deutschland eine technisch-wirtschaftliche Vorstudie durchgeführt, die gezeigt hat, dass Dänemark potenziell 10-25 % des künftigen deutschen Wasserstoffbedarfs über diese Pipeline decken könnte. Seitdem wurden im dänischen Parlament ehrgeizige politische Vereinbarungen über Power-to-X und den massiven Ausbau der erneuerbaren Energien getroffen. Infolgedessen hat Energinet eine Studie in Auftrag gegeben, in der die Machbarkeit eines “Wasserstoff-Backbone” im westlichen Teil Dänemarks einschließlich der Infrastruktur für den Export nach Deutschland untersucht wird.

Energinet und Gasunie haben eine lange und gute Zusammenarbeit. Über Jahrzehnte hinweg wurde Gas zwischen Dänemark und Deutschland auf unterschiedliche Weise hin und her transportiert – zunächst von Deutschland nach Dänemark, dann über einen längeren Zeitraum von Dänemark nach Deutschland und in den letzten Jahren wieder nach Dänemark. Es wird erwartet, dass große Teile des “Wasserstoff-Backbone” zwischen den beiden Ländern auf der Umrüstung bestehender Gasfernleitungen basieren könnten.

In beiden Ländern ist die Entwicklung des rechtlichen Rahmens ein laufender Prozess. Da noch nicht feststeht, wer Betreiber des Wasserstoffnetzes werden soll, haben Energinet und Gasunie die Absichtserklärung im Interesse der künftigen dänischen und deutschen Wasserstoffnetzbetreiber unterzeichnet.

(Quelle: Gasunie)

Das könnte Sie interessieren

H2-IPCEI-Förderung: Niedersachsen und BMWK schließen Verwaltungsvereinbarung
Lecks in Nord Stream 1 und 2 führen zu erheblichem Klimaschaden
Nord Stream: Druckabfall in beiden Strängen der Gaspipeline
Weitere News...

Publikationen zum Thema

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Autor: Von Andreas Redmann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Als Energieträger der Zukunft soll grüner Wasserstoff zur Dekarbonisierung von Gebäuden, Verkehr und Industrie beitragen. Um dieses Potenzial gerade für den Gebäudesektor produktiv zu machen, gilt es aktuell die in Gasverteilnetzen eingesetzten ...

Zum Produkt

Wasserstoff aus Verteilnetzsicht – Beimischung oder 100 %?

Wasserstoff aus Verteilnetzsicht – Beimischung oder 100 %?

Autor: Von Jörg Heinen, Stefan Stollenwerk und Martin Wiggering
Themenbereich: Gas & Erdgas

Anhand öffentlich zugänglicher Daten und relevanter technischer Parameter wird der aktuelle Stand der Wasserstoffintegration in öffentliche Gasnetze auf deutscher und europäischer Ebene untersucht. Die Ergebnisse werden diskutiert und um ...

Zum Produkt

Polyamid 12 für den Betrieb von Gasrohrleitungen bis 16/18 bar

Polyamid 12 für den Betrieb von Gasrohrleitungen bis 16/18 bar

Autor: Von Hermann van Laak, Jan Heimink, Andreas Frank, Mario Messiha, Thomas Kratochvilla und Christoph Bruckner
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Dieser Fachbericht präsentiert Polyamid 12 (PA-U12) für Hochdruckrohrleitungen als eine einfach zu installierende Alternative zu Stahl. Sie weist das hervorragende Eigenschaftsprofil von PA-U12-Rohren für alternative Verlegetechniken nach, und ...

Zum Produkt

Weitere Publikationen...

Firmen zum Thema

MAX STREICHER GmbH & Co. KG aA

Themen: H2 | Gas

MAX STREICHER GmbH & Co. KG

Zwick Armaturen GmbH

Themen: H2 | Gas

Zwick Armaturen

WS Wärmeprozesstechnik GmbH

Themen: H2 | Gas

WS Wärmeprozesstechnik

WS-Reformer GmbH

Themen: H2 | Gas

WS-Reformer

voestalpine Tubulars GmbH & Co KG

Themen: H2 | Pipeline

voestalpine Tubulars GmbH & Co

Open Grid Europe GmbH

Themen: Gas | Pipeline

Open Grid Europe

MEDENUS Gas-Druckregeltechnik GmbH

Themen: H2 | Gas

MEDENUS Gas-Druckregeltechnik

Weitere Firmen laden...

3R – Wir liefern Ihnen den Stoff.

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter