Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Erster Erdgasspeicher wird vollständig auf H-Gas umgestellt

Die Storengy Deutschland stellt ihren Erdgasspeicher Lesum (Bremen) im Rahmen der Marktraumumstellung gemeinsam mit dem Fernleitungsnetzbetreiber Gasunie Deutschland auf hochkalorisches Gas (H-Gas) um. Mit der Umstellung des Erdgasspeichers Lesum auf H-Gas wird ein wichtiger Beitrag zur Versorgungssicherheit in Deutschland geleistet. Kunden können seit dem 1. April 2021 kommerzielles H-Gas am Speicher einspeisen. Marktraumumstellung in Deutschland […]

von | 21.04.21

Erdgasspeicher Harsefeld

Die Storengy Deutschland stellt ihren Erdgasspeicher Lesum (Bremen) im Rahmen der Marktraumumstellung gemeinsam mit dem Fernleitungsnetzbetreiber Gasunie Deutschland auf hochkalorisches Gas (H-Gas) um. Mit der Umstellung des Erdgasspeichers Lesum auf H-Gas wird ein wichtiger Beitrag zur Versorgungssicherheit in Deutschland geleistet. Kunden können seit dem 1. April 2021 kommerzielles H-Gas am Speicher einspeisen.

Marktraumumstellung in Deutschland

Die Reserven des traditionell in der Niederlande und in Deutschland geförderten niederkalorischen Erdgases (L-Gas) verknappen sich zunehmend, so dass der deutsche Erdgasmarkt, der zu rund einem Viertel mit L-Gas versorgt wird, bis 2030 auf H-Gas umgestellt werden muss. H-Gas enthält einen höheren Methananteil und weist daher im Vergleich zu L-Gas einen höheren Brennwert auf. Der Erdgasspeicher Lesum ist an das Erdgasnetz der Gasunie angeschlossen; bei der Planung und Koordination der Umstellung haben der Fernleitungsnetzbetreiber und der Speicherbetreiber eng kooperiert.

Umstellung erfolgt in vier Phasen

Um für die Kunden einen optimalen Übergang beim Umstellungsprozess zu gewährleisten, erfolgt die H-Gas-Umstellung in vier Phasen. Bis zum 31. März 2021 haben die Speicherkunden ihr Arbeitsgasvolumen in Form von L-Gas regulär ein- und ausspeichern können mit der Maßgabe ihr Arbeitsgasvolumen zum 1. April 2021 vollständig ausgelagert zu haben.

  • Phase 1: Ab dem 1. April 2021 erfolgt die kommerzielle Umstellung auf H-Gas. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die Auslagerung der erforderlichen L-Gasmengen, in Form von Anteilen des Kissengases bis unter den üblichen minimalen Kavernendruck.
  • Phase 2: Am 29. Juni 2021 erfolgt die Umstellung des Netzabschnittes und der obertägigen Anlagen, wobei der Großteil der notwendigen Anpassung an verfahrenstechnischen Anlagenkomponenten bereits im Vorfeld und die Anpassungen an brenntechnischen Anlagenkomponenten nach der Umstellung, jeweils im laufenden Betrieb, erfolgen.
  • Phase 3: Ab Juli 2021 beginnt die Wiederbefüllung der Kavernen mit H-Gas bis zu einem maximalen Füllstand. Ziel ist es, das neu eingefüllte H-Gas mit dem verbliebenen Anteil von L-Gas in Form von Kissengas in ein angemessenes Verhältnis zu bringen, damit sich das in der Mischung ergebende Gas den marktüblichen Spezifikationsanforderungen an H-Gas entspricht.
  • Phase 4: Ab Oktober 2021 steht der Speicher zur Auslagerung für den Winter 2021/22 bereit.

„Bei diesem Großprojekt der deutschen Erdgaswirtschaft legen wir sehr großen Wert darauf, die Verfügbarkeit für unsere Kunden auf kommerzieller sowie auch auf technischer Ebene zu 100 % sicherzustellen“, so Alexander Eichhorn, Performance Ingenieur Asset Management und Projektverantwortlicher bei Storengy Deutschland. „Gemeinsam mit der Gasunie Deutschland arbeiten wir bereits seit insgesamt vier Jahren in sehr enger Abstimmung und nach höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandards an diesem Projekt, um die Versorgungssicherheit sicherzustellen.“

Dennis Schulle, Referent technisches Asset Management und Projektverantwortlicher bei Gasunie Deutschland zeigt sich mit dem Verlauf der Umstellung sehr zufrieden: „Als Fernleitungsnetzbetreiber nehmen wir unsere Verantwortung bei diesem technisch hochkomplexen Projekt sehr ernst und begleiten unsere Partner in allen notwendigen Prozessen. Nur durch ein gemeinsames Handeln und Planen kann die Marktraumumstellung gelingen und liefert einen langfristigen Beitrag zu einer sicheren und wirtschaftlichen Versorgung mit Energie.“

Hintergrund: Erdgasspeicher Lesum

Der Erdgasspeicher Lesum liegt nördlich von Bremen an der Lesum und wurde im Jahre 2000 in Betrieb genommen. Der Kavernenspeicher verfügt über zwei Kavernen in einer Tiefe von ca. 1.250 bis 1.800 m in einem Zechstein Salzstock. Er hat ein Arbeitsgasvolumen von rund 143 Mio. Normkubikmetern sowie eine maximale Einspeicherleistung von 105.000 Normkubikmetern pro Stunde bzw. eine Ausspeicherleistung von 220.000 Normkubikmetern pro Stunde. Er gehörte zu den wenigen L-Gasspeichern in Deutschland.

Über Storengy

Die Storengy Deutschland GmbH gehört zu den größten Erdgasspeicherunternehmen Deutschlands. Sie ist ein Tochterunternehmen der Storengy SAS, die im ENGIE-Konzern dessen weltweite Gasspeicheraktivitäten bündelt. In Europa ist Storengy Marktführer für Speicherdienstleistungen – Planung, Bau und Betrieb von Speicheranlagen sowie die Vermarktung von Gasspeicherkapazitäten gehören zum Kerngeschäft. Die Storengy Deutschland GmbH betreibt deutschlandweit sechs Gasspeicher und vermarktet deren Gasspeicherkapazitäten. Die Storengy Deutschland Betrieb GmbH, 100%ige Tochtergesellschaft der Storengy Deutschland GmbH, setzt die technische Betriebsführung für die Erdgasspeicher um und erbringt ebenfalls Dienstleistungen (Betrieb und Wartung) für Standorte Dritter. Mit einer zentralen Leitwarte in Hannover wird ein Remote-Betrieb für technische Anlagen sichergestellt. Firmensitz in Deutschland ist Berlin. Als innovativer Partner für eine CO2-freie Energiewende stellt die Storengy ihre Expertise weltweit zahlreichen Partnern zur Verfügung, um Geothermieprojekte (Wärme- und Stromproduktion) sowie Energiespeicher- und Power-to-X-Lösungen zu entwickeln.

Über Gasunie

Gasunie ist ein führendes europäisches Gasinfrastruktur-Unternehmen. Es dient dem öffentlichen Interesse, bietet integrierte Transport- und Infrastruktur-Dienstleistungen an. Dabei verfolgt Gasunie höchste Sicherheits- und Geschäftsstandards. Rund ein Viertel des europäischen Gasbedarfs werden durch die Pipelines des Gasunie transportiert. Die Hauptaktivitäten von Gasunie erstrecken sich auf zwei Kernbereiche: regulierte Transportdienstleistungen über die Gastransportnetze in den Niederlanden und in Deutschland sowie weitere Infrastrukturdienstleistungen im Energiesektor, die auch gemeinsam mit anderen Partnern angeboten werden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Klimaneutrale Gaskraftwerke: BAM unterstützt Entwicklung effizienter H2-Motoren
Klimaneutrale Gaskraftwerke: BAM unterstützt Entwicklung effizienter H2-Motoren

Um Schwankungen von Sonnen- und Windenergie auszugleichen, sollen ab 2035 dezentrale Gaskraftwerke hauptsächlich mit grünem Wasserstoff betrieben werden. Im Verbundprojekt Phoenix, das von Rolls-Royce Power Systems geleitet wird, unterstützt die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) die Entwicklung des Prototyps für eine neue Generation von Wasserstoffmotoren.

mehr lesen
Neuartiges Prüfverfahren zur Untersuchung von langsamem Risswachstum bei PE-Rohren
Neuartiges Prüfverfahren zur Untersuchung von langsamem Risswachstum bei PE-Rohren

Der Geschäftsbereich Prüfung des Kunststoff-Zentrums SKZ, eines der führenden akkreditierten Prüflabore in Europa, hat in den vergangenen Monaten ein weiteres neuartiges Prüfverfahren aus dem Bereich der Rohrprüfungen in sein Dienstleistungsspektrum aufgenommen, mit dem das langsame Risswachstum bei innendruckbelasteten Polyethylen-(PE)-Rohren untersucht wird.

mehr lesen
Klimafreundliche Abwärme aus Rechenzentrum für rund 600 Haushalte in Hattersheim
Klimafreundliche Abwärme aus Rechenzentrum für rund 600 Haushalte in Hattersheim

Die Frankfurter Mainova AG heizt künftig über 600 Haushalte in Ein- und Mehrfamilienhäusern in Hattersheim am Main mit klimafreundlicher Abwärme aus einem Rechenzentrum von NTT DATA. Der regionale Energieversorger und der weltweit operierende Rechenzentrumsbetreiber Global Data Centers, ein Geschäftsbereich von NTT DATA, stellten zusammen mit den Projektentwicklern Kleespies und Saentis Family Office am 18. Juni das innovative Energiekonzept in Anwesenheit vom Hattersheimer Bürgermeister Klaus Schindling vor.

mehr lesen
Hamburg Wasser verzeichnet positive Bilanz und kündigt Bauoffensive an
Hamburg Wasser verzeichnet positive Bilanz und kündigt Bauoffensive an

Mit 109,8 Mio. Euro Überschuss schließt der Konzern Hamburg Wasser das Geschäftsjahr 2023 äußerst erfolgreich ab. Die Hamburger Wasserwerke GmbH erwirtschafteten dabei ein Ergebnis von 43,8 Mio. Euro, die Hamburger Stadtentwässerung AöR 65,2 Mio. Euro und Tochterunternehmen 0,8 Mio. Euro. Der Gewinn aus dem Trinkwasserverkauf wird an die Freie und Hansestadt Hamburg abgeführt.

mehr lesen

Publikationen zum Thema

Polyamid 12 für den Betrieb von Gasrohrleitungen bis 16/18 bar

Polyamid 12 für den Betrieb von Gasrohrleitungen bis 16/18 bar

Autor: Von Hermann van Laak, Jan Heimink, Andreas Frank, Mario Messiha, Thomas Kratochvilla und Christoph Bruckner
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Dieser Fachbericht präsentiert Polyamid 12 (PA-U12) für Hochdruckrohrleitungen als eine einfach zu installierende Alternative zu Stahl. Sie weist das hervorragende Eigenschaftsprofil von PA-U12-Rohren für alternative Verlegetechniken nach, und ...

Zum Produkt

Digitale Kommunikation für sichere Netze

Digitale Kommunikation für sichere Netze

Autor: Von Christoph Ketteler
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

...

Zum Produkt

Höchste Qualitätsstandards an Isolierflanschverbindungen sichern Versorgungssicherheit

Höchste Qualitätsstandards an Isolierflanschverbindungen sichern Versorgungssicherheit

Autor: Von Marc Oehlmann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Das Celler Unternehmen ISOflanges hat sich entschieden, seine Isolierflanschkonstruktionen der HP2-Baureihe zusätzlich vom DVGW zertifizieren zu lassen, damit seine Kunden noch einen zusätzlichen Nachweis erhalten, dass bei den Isolierflanschen ...

Zum Produkt