Suche...
Generic filters
Exact matches only
on on

HyDeal-Ziel: Europaweit grüner Wasserstoff zum Preis fossiler Brennstoffe

Kategorie:
Thema:
Autor: Sina Ruhwedel

HyDeal-Ziel: Europaweit grüner Wasserstoff zum Preis fossiler Brennstoffe

Nach zweijähriger Forschungsarbeit und vertraulichen Vorbereitungen startete eine Gruppe von 30 innovativen europäischen Energieakteuren am 10. Februar 2021 offiziell die „HyDeal-Ambition“. Ziel ist es, bis 2030 europaweit 100 % grünen Wasserstoff zu einem Preis von 1,50 €/kg anzubieten. 

Die Herstellung von grünem Wasserstoff durch Elektrolyse mit Solarstrom soll 2022 auf der iberischen Halbinsel beginnen. Geplant ist, bis 2030 eine Solarstromkapazität von 95 GW sowie eine Elektrolysekapazität von 67 GW aufzubauen, um Abnehmer aus Energiewirtschaft, Industrie und Mobilitätssektor über das Gastransport- und -speichernetz jährlich mit 3,6 Mio. Tonnen grünen Wasserstoff zu versorgen. Diese Menge entspricht in etwa dem energieäquivalenten Mineralölbedarf Frankreichs in 1,5 Monaten. Bezogen auf Deutschland entspricht diese Wasserstoffmenge, ca. 140 TWh, energieäquivalent knapp 60 % der gesamten deutschen Nettostromerzeugung der Erneuerbaren Energien in 2020. Im Rahmen eines mehrstufigen Konzepts sollen zunächst Spanien und der Südwesten Frankreichs beliefert werden, danach der Osten Frankreichs und anschließend Deutschland. 

Das innovative Vorhaben geht über die einfache Herstellung wirklich grüner, klimafreundlicher Energie hinaus. Innovativ ist vor allem der Preis, denn bei der Belieferung der Kunden soll eine Preisparität zu fossilen Brennstoffen erreicht werden, was die Realisierung einer CO2-neutralen Wirtschaft zu einer selbstverständlichen Perspektive werden lässt. 

Derzeit sind diverse Projekte und Partnerschaften im Aufbau, an denen mehrere der 30 HyDeal-Ambition-Akteure beteiligt sind. So soll in Spanien im Rahmen eines ersten Projekts innerhalb eines Jahres ein Portfolio von Solarstandorten mit einer Leistung von fast 10 GW entstehen. Darüber hinaus prüft HyDeal die Möglichkeiten einer Wasserstoffautobahn von Nordafrika über Italien nach Mitteleuropa. 

HyDeal-Ambition bringt visionäre CEOs und Unternehmer zusammen, die gemeinsam die Energiewende vorantreiben wollen. Dabei stellt HyDeal-Ambition ein komplettes industrielles Ökosystem dar, das die gesamte Wertschöpfungskette für grünem Wasserstoff (Upstream, Midstream, Downstream, Finanzen) abbildet. HyDeal– Ambition ist gleichzeitig das Ergebnis von zwei Jahren Forschungsarbeit, Analysen, Modellierung, Machbarkeitsstudien und Vertragsgestaltung und ermöglicht die Herstellung und Lieferung von wettbewerbsfähigem grünem Wasserstoff in Europa“, so HyDeal-Sprecher Thierry Lepercq. Zu den Teilnehmern gehören: 

Solarentwickler: DH2/Dhamma Energy (Spanien), Falck Renewables (Italien), Qair (Frankreich) 

Elektrolyse-OEMs, Engineering- und EPC-Anbieter: McPhy Energy (Frankreich), Vinci Construction (Frankreich), Envision Digital (Singapur) 

Fernleitungsnetzbetreiber: Enagás (Spanien), OGE (Deutschland), SNAM (Italien), GRTgaz (Frankreich), Teréga (Frankreich) 

Energie- und Industriekonzerne: EPH/Gazel Energie (Tschechien/Frankreich), Naturgy (Spanien), Hydrogène de France (Frankreich) 

Infrastruktur-Fonds: Cube, Marguerite, Meridiam 

Berater: European Investment Bank, CVA, Clifford Chance, CranmoreFinergreen 

Kontakt: Laurent Hess: laurent.hess@allisonpr.com, Tel. +33 6 43 44 16 43; Clement Masson: clement.masson@dentsuconsulting.fr, Tel. +33 6 34 09 84 22 

Das könnte Sie interessieren

Einigung über Stabilisierungspaket: Bund übernimmt 99 % an Uniper
Grüne Wasserstoffprojekte zur Dekarbonisierung Mitteldeutschlands
Fernleitungsnetzbetreiber: So gelingt der Aufbau der Wasserstoffinfrastruktur
Weitere News...

Publikationen zum Thema

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Autor: Von Andreas Redmann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Als Energieträger der Zukunft soll grüner Wasserstoff zur Dekarbonisierung von Gebäuden, Verkehr und Industrie beitragen. Um dieses Potenzial gerade für den Gebäudesektor produktiv zu machen, gilt es aktuell die in Gasverteilnetzen eingesetzten ...

Zum Produkt

Wasserstoff aus Verteilnetzsicht – Beimischung oder 100 %?

Wasserstoff aus Verteilnetzsicht – Beimischung oder 100 %?

Autor: Von Jörg Heinen, Stefan Stollenwerk und Martin Wiggering
Themenbereich: Gas & Erdgas

Anhand öffentlich zugänglicher Daten und relevanter technischer Parameter wird der aktuelle Stand der Wasserstoffintegration in öffentliche Gasnetze auf deutscher und europäischer Ebene untersucht. Die Ergebnisse werden diskutiert und um ...

Zum Produkt

H2-Gasbeimischung: Wie „ready“ sind Kunststoffrohrleitungssysteme?

H2-Gasbeimischung: Wie „ready“ sind Kunststoffrohrleitungssysteme?

Autor: Von Ronald Aßmann, Stefan Griesheimer, Janko König und Stefan Schütz
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Die Energiewende ist in vollem Umfang in der Umsetzungsphase: Bis zum Jahr 2050 soll Energie in Deutschland vorwiegend aus regenerativen Quellen stammen. Dabei ist die CO2-Reduktion im Wärmeenergiemarkt immer stärker im Fokus; hier soll zunehmend ...

Zum Produkt

Weitere Publikationen...

Firmen zum Thema

MAX STREICHER GmbH & Co. KG aA

Themen: H2 | Gas

MAX STREICHER GmbH & Co. KG

Zwick Armaturen GmbH

Themen: Gas | H2

Zwick Armaturen

WS Wärmeprozesstechnik GmbH

Themen: H2 | Gas

WS Wärmeprozesstechnik

WS-Reformer GmbH

Themen: Gas | H2

WS-Reformer

voestalpine Tubulars GmbH & Co KG

Themen: H2 | Pipeline

voestalpine Tubulars GmbH & Co

MEDENUS Gas-Druckregeltechnik GmbH

Themen: H2 | Gas

MEDENUS Gas-Druckregeltechnik

Mannesmann Line Pipe GmbH

Themen: Pipeline | H2 | Gas

Mannesmann Line Pipe

Weitere Firmen laden...

3R – Wir liefern Ihnen den Stoff.

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter