Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Internationale Ausschreibung für Vorstudie zum Wasserstoffkorridor

Amber Grid (Litauen) hat im Namen der Projektpartner des nordisch-baltischen Wasserstoffkorridors eine internationale Ausschreibung für eine Vorstudie zur Machbarkeit veröffentlicht. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Entwicklung der europäischen Wasserstoffinfrastruktur, nachdem Fernleitungsnetzbetreiber aus sechs EU-Ländern im vergangenen Dezember eine Kooperationsvereinbarung über die Umsetzung eines grenzüberschreitenden Projekts, des nordisch-baltischen Wasserstoffkorridors, unterzeichnet hatten. Grenzüberschreitendes Projekt: […]

von | 02.05.23

Amber Grid (Litauen) hat im Namen der Projektpartner des nordisch-baltischen Wasserstoffkorridors eine internationale Ausschreibung für eine Vorstudie zur Machbarkeit veröffentlicht. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Entwicklung der europäischen Wasserstoffinfrastruktur, nachdem Fernleitungsnetzbetreiber aus sechs EU-Ländern im vergangenen Dezember eine Kooperationsvereinbarung über die Umsetzung eines grenzüberschreitenden Projekts, des nordisch-baltischen Wasserstoffkorridors, unterzeichnet hatten.

Grenzüberschreitendes Projekt: nordisch-baltischer Wasserstoffkorridor

Die europäischen Gasfernleitungsnetzbetreiber Gasgrid Finland (Finnland), Elering (Estland), Conexus Baltic Grid (Lettland), Amber Grid (Litauen), GAZ-SYSTEM (Polen) und ONTRAS (Deutschland) entwickeln eine Wasserstoffversorgungsinfrastruktur von Finnland über Estland, Lettland, Litauen und Polen nach Deutschland – den Nordisch-Baltischen Wasserstoffkorridor. Ziel des Projekts ist es, die Produktionsregionen für grüne Energie in Nordeuropa mit den wichtigsten Verbrauchszentren in Mitteleuropa zu verbinden. Es wird erwartet, dass das Projekt bis 2030 abgeschlossen sein wird.

„Die Vorstudie zur Machbarkeit, deren erste Ergebnisse bis Ende dieses Jahres vorliegen sollen, wird die europäische und regionale Energiepolitik analysieren und konkrete Antworten auf das Potenzial für die Erzeugung und den Verbrauch von grünem und kohlenstoffarmem Wasserstoff geben. Die Studie wird auch Empfehlungen zu Projektumfang, möglichem Pipelineverlauf, Finanzierung, Zeitplan und Risikomanagement geben. Auch mögliche Standorte für die Speicherung werden untersucht. Die Ergebnisse der Studie werden für die gesamte Region von zentraler Bedeutung sein, die derzeit aktiv nach Möglichkeiten sucht, ein Wasserstoff-Ökosystem von Finnland über die baltischen Staaten bis nach Mitteleuropa zu entwickeln“, sagte Nemunas Biknius, CEO von Amber Grid, dem litauischen Gasfernleitungsnetzbetreiber. Auf der Grundlage der Empfehlungen der Vorstudie zur Durchführbarkeit des Wasserstoffkorridors wird über die weitere Entwicklung des Projekts entschieden. Steht fest, dass der Wasserstoffkorridor bedeutende Möglichkeiten für die Entwicklung von Energie- und damit verbundenen Ökosystemen schaffen kann.
Er wird die Nachfrage nach und die Entwicklung von grünem Strom anregen, die Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft beschleunigen und somit zur Erreichung der europäischen Klimaziele beitragen. Außerdem schafft sie die Voraussetzungen für Investitionen in industrielle und technologische Innovationen, senkt die Kosten des Energietransports, schafft Arbeitsplätze und bringt den Ländern zusätzliche Einnahmen.

Es wird erwartet, dass Wasserstoff einer der wichtigsten Energieträger in Europa wird, da die EU-Mitgliedstaaten dynamische Veränderungen im Zusammenhang mit der Energiewende und der wirtschaftlichen Dekarbonisierung durchlaufen. Er wird die Energiesicherheit der EU stärken, die Abhängigkeit von importierter fossiler Energie verringern und eine wichtige Rolle bei der Verringerung der Abhängigkeit der energieintensiven europäischen Industrien von importierten fossilen Brennstoffen spielen.
Darüber hinaus wird das Projekt einen wesentlichen Beitrag zum EU-Ziel der Verringerung der Treibhausgasemissionen leisten, indem es dazu beiträgt, die Verwendung fossiler Brennstoffe in der Industrie, im Verkehr und im Energiesektor durch umweltfreundlichen und kohlenstoffarmen, aus Strom erzeugten Wasserstoff zu ersetzen.

(Quelle: ONTRAS)

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Klimaneutrale Gaskraftwerke: BAM unterstützt Entwicklung effizienter H2-Motoren
Klimaneutrale Gaskraftwerke: BAM unterstützt Entwicklung effizienter H2-Motoren

Um Schwankungen von Sonnen- und Windenergie auszugleichen, sollen ab 2035 dezentrale Gaskraftwerke hauptsächlich mit grünem Wasserstoff betrieben werden. Im Verbundprojekt Phoenix, das von Rolls-Royce Power Systems geleitet wird, unterstützt die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) die Entwicklung des Prototyps für eine neue Generation von Wasserstoffmotoren.

mehr lesen
Neuartiges Prüfverfahren zur Untersuchung von langsamem Risswachstum bei PE-Rohren
Neuartiges Prüfverfahren zur Untersuchung von langsamem Risswachstum bei PE-Rohren

Der Geschäftsbereich Prüfung des Kunststoff-Zentrums SKZ, eines der führenden akkreditierten Prüflabore in Europa, hat in den vergangenen Monaten ein weiteres neuartiges Prüfverfahren aus dem Bereich der Rohrprüfungen in sein Dienstleistungsspektrum aufgenommen, mit dem das langsame Risswachstum bei innendruckbelasteten Polyethylen-(PE)-Rohren untersucht wird.

mehr lesen
Klimafreundliche Abwärme aus Rechenzentrum für rund 600 Haushalte in Hattersheim
Klimafreundliche Abwärme aus Rechenzentrum für rund 600 Haushalte in Hattersheim

Die Frankfurter Mainova AG heizt künftig über 600 Haushalte in Ein- und Mehrfamilienhäusern in Hattersheim am Main mit klimafreundlicher Abwärme aus einem Rechenzentrum von NTT DATA. Der regionale Energieversorger und der weltweit operierende Rechenzentrumsbetreiber Global Data Centers, ein Geschäftsbereich von NTT DATA, stellten zusammen mit den Projektentwicklern Kleespies und Saentis Family Office am 18. Juni das innovative Energiekonzept in Anwesenheit vom Hattersheimer Bürgermeister Klaus Schindling vor.

mehr lesen
Hamburg Wasser verzeichnet positive Bilanz und kündigt Bauoffensive an
Hamburg Wasser verzeichnet positive Bilanz und kündigt Bauoffensive an

Mit 109,8 Mio. Euro Überschuss schließt der Konzern Hamburg Wasser das Geschäftsjahr 2023 äußerst erfolgreich ab. Die Hamburger Wasserwerke GmbH erwirtschafteten dabei ein Ergebnis von 43,8 Mio. Euro, die Hamburger Stadtentwässerung AöR 65,2 Mio. Euro und Tochterunternehmen 0,8 Mio. Euro. Der Gewinn aus dem Trinkwasserverkauf wird an die Freie und Hansestadt Hamburg abgeführt.

mehr lesen

Publikationen zum Thema

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Autor: Von Andreas Redmann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Als Energieträger der Zukunft soll grüner Wasserstoff zur Dekarbonisierung von Gebäuden, Verkehr und Industrie beitragen. Um dieses Potenzial gerade für den Gebäudesektor produktiv zu machen, gilt es aktuell die in Gasverteilnetzen eingesetzten ...

Zum Produkt

Wasserstoff aus Verteilnetzsicht – Beimischung oder 100 %?

Wasserstoff aus Verteilnetzsicht – Beimischung oder 100 %?

Autor: Von Jörg Heinen, Stefan Stollenwerk und Martin Wiggering
Themenbereich: Gas & Erdgas

Anhand öffentlich zugänglicher Daten und relevanter technischer Parameter wird der aktuelle Stand der Wasserstoffintegration in öffentliche Gasnetze auf deutscher und europäischer Ebene untersucht. Die Ergebnisse werden diskutiert und um ...

Zum Produkt

Polyamid 12 für den Betrieb von Gasrohrleitungen bis 16/18 bar

Polyamid 12 für den Betrieb von Gasrohrleitungen bis 16/18 bar

Autor: Von Hermann van Laak, Jan Heimink, Andreas Frank, Mario Messiha, Thomas Kratochvilla und Christoph Bruckner
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Dieser Fachbericht präsentiert Polyamid 12 (PA-U12) für Hochdruckrohrleitungen als eine einfach zu installierende Alternative zu Stahl. Sie weist das hervorragende Eigenschaftsprofil von PA-U12-Rohren für alternative Verlegetechniken nach, und ...

Zum Produkt