Suche...
Generic filters
Exact matches only
on on

L-/H-Gasumstellung bei OGE für 2021 erfolgreich abgeschlossen

Kategorien: |
Themen: |
Autor: Kathrin Mundt

L-/H-Gasumstellung bei OGE für 2021 erfolgreich abgeschlossen
ZEELINK-Pipeline Immerath

Alle für das laufende Jahr geplanten Umstellungsaktivitäten von L- auf H-Gas bei der OGE wurden erfolgreich abgeschlossen. Im Netzgebiet der OGE wurde die Versorgung von insgesamt rund 260.000 Gasgeräten auf H-Gas umgestellt. Im Jahr 2021 wurde das Tempo nochmals erhöht: erstmals wurden deutschlandweit mehr als 550.000 Geräte in einem Jahr von L- auf H-Gas umgestellt.

Frank Harlacher, Projektleiter L-/H-Gas Umstellung bei OGE, betont: „Das Jahr 2021 war ein wichtiger Praxistest für die Marktraumumstellung: Neben den hohen Gerätezahlen, die die Branche erstmalig erfolgreich gemeistert hat, wurde mit der Inbetriebnahme der ZEELINK-Leitung auch eine wesentliche Voraussetzung für die gesamte weitere L-/H-Gas Umstellung geschaffen. Insofern blicken wir optimistisch auf die kommenden Jahre.“

Mega-Projekt ZEELINK

Die 216 km lange ZEELINK-Leitung (Bild) gilt mit einem Investitionsvolumen von 695 Mio. Euro als eines der größten Infrastrukturprojekte Deutschlands der letzten Jahre und wurde im Mai dieses Jahres gemäß Planung in Betrieb genommen. ZEELINK ist von zentraler Bedeutung für die deutschlandweite L-/H-Gas Umstellung, da sie für zahlreiche heute noch mit L-Gas versorgten Gebiete zukünftig den H-Gas Antransport sicherstellt.

OGE-Netzgebiet: Umstellung bis 2029

Im Netzgebiet der OGE dauert die Umstellung noch bis zum Jahr 2029. Auch in den kommenden Jahren bleibt der Ausbau des Gastransportnetzes eine wichtige Voraussetzung für die L-/H-Gas Umstellung. OGE errichtet derzeit eine rund 18 km lange Leitung von Erftstadt nach Euskirchen, die sog. EUSAL, die ab dem Jahr 2022 die H-Gas Versorgung von Euskirchen und angrenzenden Gemeinden übernehmen wird. Für die ab dem Jahr 2023 stattfindenden L-/HGas-Umstellungen im Raum Köln und Leverkusen errichtet die Nordrheinische Erdgastransportleitungsgesellschaft (NETG) die rund 23 km lange Leitung Voigtslach-Paffrath von Leverkusen nach Bergisch Gladbach. Außerdem starten aktuell die bauvorbereitenden Maßnahmen für die ZEELINK Verdichterstation in Legden.

Hintergrund Gasumstellung

Die zeitgerechte Umstellung der Gasarten ist zwingend erforderlich, da die Produktion von L-Gas im Nordwesten Deutschlands sowie in den Niederlanden in den nächsten Jahren zurückgeht. H-Gas dagegen ist international und damit auch für Deutschland in ausreichenden Mengen verfügbar. Die Umstellung auf das hochkalorische H-Gas gewährleistet daher auch auf lange Sicht eine hohe Versorgungssicherheit.
Die abweichende Zusammensetzung des H-Gases erfordert auch eine Anpassung der Gasverbrauchsgeräte und -anlagen in den betroffenen Haushalten der Region. Deutschlandweit müssen bis 2030 insgesamt 5,3 Mio. Gasgeräte auf H-Gas angepasst werden. Alle betroffenen Kunden werden vorher von ihrem zuständigen Netzbetreiber ausführlich schriftlich informiert. Die Umstellungskosten der Haushalts- und Gewerbekunden werden vom Netzbetreiber getragen und über eine deutschlandweite Umlage in den Netzkosten berücksichtigt.
Durch die Umlagesystematik ist gewährleistet, dass auch ein großes Infrastrukturprojekt wie die L-/H-Gas-Umstellung für den einzelnen Kunden nur mit kaum wahrnehmbaren Belastungen verbunden ist.

 

Lesetipp: Fachbericht über ZEELINK von Franz-Josef Kißing und André Graßmann in 3R-6/2021, S. 40 ff.

Transportsystem ZEELINK – ein ganz besonderes Projekt

Das könnte Sie interessieren

AGRU investiert in nachhaltige Fertigung in Bad Hall
egeplast wird 100‐prozentiger Eigentümer von Extena
Flüsterkappe: Patentiertes Verfahren macht Straßen wieder ruhig
Weitere News...

Publikationen zum Thema

Polyamid 12 für den Betrieb von Gasrohrleitungen bis 16/18 bar

Polyamid 12 für den Betrieb von Gasrohrleitungen bis 16/18 bar

Autor: Von Hermann van Laak, Jan Heimink, Andreas Frank, Mario Messiha, Thomas Kratochvilla und Christoph Bruckner
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Dieser Fachbericht präsentiert Polyamid 12 (PA-U12) für Hochdruckrohrleitungen als eine einfach zu installierende Alternative zu Stahl. Sie weist das hervorragende Eigenschaftsprofil von PA-U12-Rohren für alternative Verlegetechniken nach, und ...

Zum Produkt

Pipeline-Bewegung und Dehnungsbewertung zur Minderung drohender Georisiken

Pipeline-Bewegung und Dehnungsbewertung zur Minderung drohender Georisiken

Autor: Von Rhett Dotson und Andy Young
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Es gibt viele Beispiele für Georisiken, die sich auf vergrabene Pipelines auswirken können: Setzung, Erosion, Erdrutsche oder seismische Ereignisse, um nur einige zu nennen. Diese Georisiken verursachen häufig durch einen Verlust der Abstützung ...

Zum Produkt

Digitale Kommunikation für sichere Netze

Digitale Kommunikation für sichere Netze

Autor: Von Christoph Ketteler
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

...

Zum Produkt

Weitere Publikationen...

Firmen zum Thema

Thema: Pipeline

DENSO GmbH

Themen: Korrosionsschutz | Pipeline

Führend seit fast 100 Jahren DENSO® Petrolatum-Bänder & -Massen DENSOLEN® PE/Butyl-Bandsysteme DENSOLID® Polyurethanbeschichtungen DEKOTEC® Schrumpfmanschetten DENSIT® Isolier- & Dichtungsbänder MarineProtect® Schutz für Molen & Häfen VivaxCoat® Für feuchte

Weitere Firmen laden...

3R – Wir liefern Ihnen den Stoff.

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter