Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Neue Pressverbindersysteme für Hausanschlüsse

Das Unternehmen Viega aus dem nordrhein-westfälischen Attendorn bringt zwei neue Komplettsysteme auf den Markt, die die Installation von Hausanschlüssen vereinfachen sollen. Der Aufwand beim Setzen von Anbohrarmaturen und beim Verschweißen von Kunststoffrohren soll dank Presstechnik der Vergangenheit angehören.

von | 19.06.24

Die neuen Pressverbindungen für Hausanschlüsse von Viega sollen unter anderem unempfindlich gegenüber Nässe im und am Rohr sein
Foto: Viega

Die Handhabung der beiden Systeme wird vom Hersteller als „identisch und einfach“ beschrieben: „Robuste Pressverbinder aus glasfaserverstärktem Kunststoff für die unterschiedlichsten PE-Rohre der Klasse SDR 11 werden mit den akkubetriebenen ‚Pressguns‘ von Viega verpresst.“

  • Das „Geopress K“-System: Es ist erkennbar an den blauen Klemmringen und trinkwasserzugelassen – das Dichtelement aus EPDM entspricht der Elastomerleitlinie des Umweltbundesamtes.
  • Die Pressverbinder von „Geopress K Gas“ mit Dichtelement aus HNBR sind erkennbar an den gelben Klemmringen, zugelassen für Erdgase und Flüssiggase (nach dem DVGW-Arbeitsblatt G 260) und darüber hinaus H2-ready (also nach den Prüfregeln des DBI-Gastechnologischen Instituts für die Durchleitung von Wasserstoff und Erdgas-Wasserstoff-Gemischen geeignet).

Sicher, zeitökonomisch und wetterunabhängig einsetzbar

Pressverbindungen können laut Hersteller unabhängig von Wettereinflüssen hergestellt werden – wo ein Wetterschutz im Rohrgraben in der Regel mit einem gewissen Aufwand verbunden sei: bei Kälte, Nässe, Regen oder Schnee. Ebenso wenig spielten nachlaufendes Wasser oder Abkühlzeiten eine Rolle.

„Sollte der Monteur eine nicht verpresste Verbindung übersehen, ist sie spätestens bei der abschließenden Druckprüfung eindeutig zu erkennen“, beschreibt der Hersteller die sichere Handhabung. „Um solche Fehlerquellen jedoch möglichst auszuschließen, signalisiert der blaue oder gelbe Klemmring am Verbinder zusätzlich die erfolgreiche Verpressung. Zudem sorgt der Klemmring in Verbindung mit der Zahnkontur auf dem Stützkörper für die Längskraftschlüssigkeit der Verbinder, nachgewiesen durch den sogenannten Baggertest. Noch mehr mechanische Widerstandsfähigkeit bringt der hochfeste, glasfaserverstärkte Kunststoff, aus dem die Verbinder und Anbohrarmaturen gefertigt sind.“

Die neuen Pressverbinder dichten laut Viega sicher mittels Stützkörper auf der Rohrinnenseite ab. Als zweites Sicherheitsmerkmal beschreibt der Hersteller die SC-Contur der Verbinder („Zwangsundichtheit im unverpressten Zustand“).

In Anbohrarmatur integrierter Fräser

„Geopress-Anbohrarmaturen“ haben den Fräser für PE- und PVC-Rohre integriert. Foto: Viega

Von der Hauptversorgungsleitung könne mit der neuen Anbohrarmatur rasch der Abzweig zum Hausanschluss hergestellt werden:

„Die Schelle der Anbohrarmatur wird zunächst um das Rohr gelegt und dann mit der ‚Pressgun‘ oder einem Handwerkzeug verpresst. Je nachdem, ob eine Hausanschlussleitung für Trinkwasser oder Gas beziehungsweise Flüssiggas und Wasserstoff verlegt wird, ist das entsprechende Anschlussstück einzusetzen. Das Sortiment umfasst dafür 44 Abgänge für fünf verschiedene Anschlusssysteme“, so Viega. „Nach erfolgreicher Druckprobe kann die Hauptleitung angebohrt werden. Ein Fräser für PE- und PVC-Rohre ist dafür in die Anbohrarmatur integriert. Ein zusätzliches Bohrwerkzeug wird also nicht benötigt. Direkt mit dem Bohrvorgang wird eine Bohrlochhülse eingebracht, die ein Verdrehen der Anbohrarmatur verhindert. Insgesamt beansprucht das Anbohren der Versorgungsleitung so nur wenige Minuten. Teleskop-Einbaugarnituren in vier verschiedenen Längen sowie Gasströmungswächter mit unterschiedlichen Druckbereichen komplettieren die Hausanschlusssysteme.“

Dem Fachkräftemangel zum Trotz

Nicht zuletzt betont das Unternehmen den Nutzen der Pressverbindersysteme in Zeiten des Fachkräftemangels: Während beim PE-Schweißen entsprechende Qualifikationsnachweise für diese Arbeit erforderlich seien, könne die schnell zu erlernende Presstechnik von jedem durch Viega geschulten Monteur problemlos angewandt werden.

(Quelle: Viega)

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Aufbau der Norddeutschen H2-Wirtschaft: Übergabe von Fördermittelbescheiden durch Bundeswirtschaftsminister Habeck
Aufbau der Norddeutschen H2-Wirtschaft: Übergabe von Fördermittelbescheiden durch Bundeswirtschaftsminister Habeck

Stefan Dohler, Vorstandsvorsitzender des Energiedienstleisters EWE, hat heute von Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck in Berlin Fördermittelbescheide für die deutschen Projekte im Rahmen der Hy2Infra-Welle für den Aufbau einer europäischen Wasserstoffwirtschaft entgegengenommen. Gefördert werden vier EWE-Vorhaben im Rahmen des großtechnischen H2-Projektes „Clean Hydrogen Coastline“, die gemeinsam mit Partnern realisiert werden sollen.

mehr lesen

Publikationen zum Thema

Die weiße Wanne – Leitungsdurchdringungen

Die weiße Wanne – Leitungsdurchdringungen

Autor: Von Thomas Wagner
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

...

Zum Produkt

Bestehende Durchdringungen in der nachträglichen Abdichtung erdberührter Bauteile sicher einbinden
Die neue DIN 18533 und GW 390 – Gebäudeabdichtung für Hausanschlüsse neu definiert

Die neue DIN 18533 und GW 390 – Gebäudeabdichtung für Hausanschlüsse neu definiert

Autor: Von Schuck Group
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Durch die in Kraftsetzung der neuen DIN18533 wurden neue Vorgaben für die Abdichtung von erdberührten Bauteilen gültig. Je nachdem welche Rahmenbedingungen bei der Einbaustelle herrschen, müssen u. a. Hauseinführungen unterschiedlich ...

Zum Produkt