Suche...
Generic filters
Exact matches only
on on

Kuhn-Ehrenmedaille für Prof. Dr.-Ing. Bernd Isecke

Kategorie:
Thema:
Autor: Kathrin Mundt

Kuhn-Ehrenmedaille für Prof. Dr.-Ing. Bernd Isecke
Prof. Dr.-Ing. Bernd Isecke

Die Mitgliederversammlung des fkks Fachverband Kathodischer Korrosionsschutz e.V. hat im Rahmen des forum kks 2021 am 15. Januar 2021 die Kuhn-Ehrenmedaille an Professor Dr.-Ing. Bernd Isecke verliehen. Mit dieser höchsten Auszeichnung ehrt der Verband herausragende Pioniere auf dem Gebiet des kathodischen Korrosionsschutzes für ihr Lebenswerk.

 

Zur Person

Prof. Dr.-Ing. Bernd Isecke wurde am 27. Februar 1948 in Dortmund geboren. Nach dem Studium an der Technischen Universität Berlin Fachrichtung Metallurgie und Werkstoffwissenschaften promovierte er 1977 eben dort mit einer Dissertation auf dem Gebiet der elektrochemischen Thermodynamik.

Zum Beginn des Jahres 1978 trat er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in die BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin ein und war dort bis zu seinem Ausscheiden im Jahre 2013 in verschiedenen Leitungsfunktionen tätig, zuletzt als Leiter der Abteilung „Materialschutz und Oberflächentechnik“ mit 180 Mitarbeitern.

 

Im Fokus seiner Arbeit

Seine Arbeitsgebiete in Forschung und Entwicklung umfassten u.a. Korrosion und Korrosionsschutz von Werkstoffen und Schutzsystemen in unterschiedlichen industriellen Anwendungen mit dem Schwerpunkt im Bauwesen und Anlagenbau.  Weitere Akzente seiner Forschung betrafen die Instandsetzung korrosionsgeschädigter Bauwerke und die wasserstoffinduzierte Spannungrisskorrosion hochfester Spannstähle sowie die Modellierung und Simulation von Korrosionsprozessen und Methoden der elektrochemischen Korrosionsuntersuchung und -prüfung.

Der kathodische Korrosionsschutz bildete dabei eines seiner Hauptarbeitsgebiete, wobei es ihm immer ein besonderes Anliegen war, eine Brückenfunktion zwischen wissenschaftlicher Forschung und technischer Anwendung zu erzeugen. Dies zeigt sich u.a. auch durch seinen mehr als 20 Jahre währenden Vorsitz des für den kathodischen Schutz ausschlaggebenden CEN Komitees TC 219, dass er von 1990 bis 2010 leitete. Während dieser Zeit wurden die bis dahin ausschließlich als nationale Regelwerke vorliegenden Normen vollständig in internationale CEN Normen überführt.

 

Eine Vielzahl ehrenamtlicher Tätigkeiten im Zeichen des Korrosionsschutzes

Neben den schon genannten Aktivitäten in der internationalen Normung wurde Prof. Dr.-Ing. Bernd Isecke in viele Ehrenämter in Forschungseinrichtungen und Gremien der wissenschaftlichen Selbstverwaltung berufen, u.a. als langjähriger Vorsitzender der Gesellschaft für Korrosionsschutz (GfKorr) Frankfurt, Vorsitzender des Fachbeirats des Max-Planck-Instituts für Eisenforschung (MPIE) in Düsseldorf, Mitglied und Vorsitzender des Kuratoriums des Karl-Winnacker-Instituts der DECHEMA, Mitglied des Vorstands des Wissenschaftlichen Rats der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF), Past President der European Federation of Corrosion (EFC), Mitglied des Board of Administrators und Scientific Advisory Committee der  EFC, Deutscher Delegierter im International Corrosion Council (ICC),  Präsident CEN TC 219 „Cathodic Protection“, Vorsitzender CEN TC 219 WG 2 „Cathodic Protection of Steel Reinforcement in Concrete“, Obmann DIN NMP 171 “Korrosion und Korrosionsschutz“, Vorsitzender des SVA “Spannstähle“ des Deutschen Instituts für Bautechnik DIBt, Berlin, Vorsitz des Fachausschusses „Potentialmessungen“ der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung DGZfP, um nur einige zu nennen. Die Ergebnisse seiner Forschung sind in ca. 190 Veröffentlichungen publiziert und sind in der internationalen Korrosionsliteratur vielfach zitiert.  Darüber hinaus  hielt er mehr als 330 Vorträge auf Tagungen und anderen technisch-wissenschaftlichen Veranstaltungen .

Seit 1990 ist er Herausgeber der Zeitschrift „Materials and Corrosion“, die zu den international führenden Fachzeitschriften auf dem Gebiet der Korrosion und des Korrosionsschutzes zählt und im Verlag Wiley-VCH, Weinheim Berlin erscheint. Im Jahr 2014 verlieh ihm die GfKorr Gesellschaft für Korrosionsschutz e.V. Frankfurt die Ehrenmitgliedschaft. Seit 2014 ist er 1. Vorsitzender des fkks Fachverband Kathodischer Korrosionsschutz e.V.

 

Das könnte Sie interessieren

Sturzfluten durch Starkregen: wie Städte der Gefahr durch Hochwasser vorbeugen können
Gasnetz Hamburg: Michael Dammann ab 1. Juli neuer technischer Geschäftsführer
BDEW: Henning R. Deters ist neuer Vizepräsident Wasser/Abwasser
Weitere News...

Publikationen zum Thema

Das Schutzpotentialkriterium für den KKS

Das Schutzpotentialkriterium für den KKS

Autor: Von Chris Googan, Jürgen Barthel und Franz Pruckner
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

In jüngsten Veröffentlichungen wurde der Mechanismus des kathodischen Korrosionsschutzes (KKS) in Böden auf die Entwicklung von Passivität an der Stahloberfläche zurückgeführt. Diese Sichtweise hat wiederum eine Diskussion über die ...

Zum Produkt

Duromere – optimale Eigenschaften durch einwandfreie Vernetzung

Duromere – optimale Eigenschaften durch einwandfreie Vernetzung

Autor: Von Norbert Klein und Thomas Heim
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Duromere wie Epoxidharze oder Polyurethane finden als Korrosionsschutz von Rohren, Formstücken und Armaturen Verwendung. Es kommt aber immer wieder vor, dass duromere Beschichtungen an diesen Bauteilen die Anforderungen nach den gültigen Normen ...

Zum Produkt

Höchste Qualitätsstandards an Isolierflanschverbindungen sichern Versorgungssicherheit

Höchste Qualitätsstandards an Isolierflanschverbindungen sichern Versorgungssicherheit

Autor: Von Marc Oehlmann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Das Celler Unternehmen ISOflanges hat sich entschieden, seine Isolierflanschkonstruktionen der HP2-Baureihe zusätzlich vom DVGW zertifizieren zu lassen, damit seine Kunden noch einen zusätzlichen Nachweis erhalten, dass bei den Isolierflanschen ...

Zum Produkt

Weitere Publikationen...

Firmen zum Thema

E. Vogelsang Dipl.-Ing. GmbH & Co. KG

Thema: Korrosionsschutz

PE-Butylbänder Bitumenbänder Werknormbänder Schrumpfmaterial Petrolatumbänder Sonderprodukte

Weilekes Elektronik GmbH

Thema: Korrosionsschutz

Messtechnik für den Kathodischen

Vitalis KKS & Elektrotechnik Service GmbH

Thema: Korrosionsschutz

DVGW GW 11:2013, A2 u. A3 DIN EN ISO 15257:2017 Grad 2-4, 5.2 DIN EN ISO 9001:2015 und SCCP DIN EN ISO14555 und GW 15 Fachbetrieb nach

SWM Services GmbH - M-Korrosionsschutz

Thema: Korrosionsschutz

Ein Unternehmen der Stadtwerke

STEFFEL KKS GmbH

Thema: Korrosionsschutz

GW 11 / über 30 Personenzertifizierungen nach DIN EN ISO 15257 / NACE Sachverständige nach DVGW G100 ISO 9001 / ISO 14001 / ISO 45001/ SCCP/ WHG Weitere Niederlassungen in Ihrer Nähe: Berlin • Oldenburg • Stuttgart • Kempen • Schwelm • Würzburg •

RöBo GmbH

Thema: Korrosionsschutz

Kathodischer Korrosionsschutz Elektro-, Mess- und Regeltechnik DVGW GW 11 SCC**

PIPELINE-SERVICE RODE GmbH

Thema: Korrosionsschutz

Kathodischer Korrosionsschutz GW 11 / FKK / WHG / TÜV NEU:

Weitere Firmen laden...

3R – Wir liefern Ihnen den Stoff.

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter