Suche...
Generic filters
Exact matches only

Bruchmechanische Prüfungen von Werkstoffen für Gasleitungen zur Bewertung der Wasserstofftauglichkeit: Erste Ergebnisse

Themen: | | |

Publikationsform: Fachartikel
Artikelnummer: 01252_2020_10-11_02
Zeitschrift: Bruchmechanische Prüfungen von Werkstoffen für Gasleitungen zur Bewertung der Wasserstofftauglichkeit: Erste Ergebnisse
Erscheinungsdatum: 27.10.2020
Autor: Von Christian Engel, Ulrich Marewski, Guntram Schnotz, Horst Silcher, Michael Steiner und Stefan Zickler
Verlag: Vulkan-Verlag GmbH
Seiten: 4
Publikationsformat: PDF
Sprache: Deutsch
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Details

Durch die Umwandlung des Stroms in Wasserstoff lässt sich der Anteil der nutzbaren erneuerbaren Energien erheblich steigern, da eine Entkopplung der erzeugten Energiemenge von der aktuell genutzten Energiemenge erfolgt und überschüssige Energie gespeichert werden kann. Eine kostengünstige Möglichkeit, in kurzer Zeit eine effektive und funktionierende Infrastruktur für den Wasserstofftransport aufzubauen wäre gegeben, wenn bestehende Pipelines, die zurzeit für den Erdgastransport genutzt werden, auf den Transport von Wasserstoff umgestellt würden. Für einen Wasserstofftransport im deutschen Gasnetz ist die Bewertung der Rohrleitungen auf Wasserstofftauglichkeit sowie die Anpassung des DVGW-Regelwerks notwendig. Bislang ist die Bewertung von Stahlbauteilen auf Tauglichkeit für den Einsatz von bis zu 100 % Wasserstoff nur im amerikanischen Regelwerk ASME B 31.12 [1] beschrieben. Es bietet sich daher an, die Bewertung entsprechend ASME B 31.12 zu übernehmen und in den relevanten DVGW-Regelwerken zu verankern. Zur Überprüfung der bis heute in Deutschland eingesetzten Stähle wäre es allerdings erforderlich, zumindest stichprobenhaft bruchmechanische Untersuchungen unter Druckwasserstoffatmosphäre durchzuführen. Die dabei ermittelten bruchmechanischen Kennwerte sollten mit den der ASME B 31.12 zugrunde liegenden Ergebnissen verglichen werden, um die Anwendbarkeit auf die in Deutschland verwendeten Stähle zu validieren. In diesem Zusammenhang wurde ein Projekt mit den Partnern OGE, TÜV NORD, TÜV SÜD und der MPA Universität Stuttgart initiiert, das durch den DVGW im Rahmen eines Forschungsvorhabens fortgesetzt wird. Im nachfolgenden Fachbericht wird über erste bruchmechanische Prüfungen unter dem Medium Wasserstoff an Leitungswerkstoffen berichtet und ein Vergleich zu bereits vorhandenem Datenmaterial durchgeführt.

Preis: 4,90 €Zum Shop

Infos zum Autor/Verfasser/Herausgeber

Publikationen zum selben Thema

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Autor: Von Andreas Redmann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Als Energieträger der Zukunft soll grüner Wasserstoff zur Dekarbonisierung von Gebäuden, Verkehr und Industrie beitragen. Um dieses Potenzial gerade für den Gebäudesektor produktiv zu machen, gilt es aktuell die in Gasverteilnetzen eingesetzten ...

Zum Produkt

Die Unterschiede der GFK-Schlauchliner – vom Freispiegelkanal zur Trinkwasserleitung

Die Unterschiede der GFK-Schlauchliner – vom Freispiegelkanal zur Trinkwasserleitung

Autor: Von Dr. Nils Füchtjohann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Bereits über Jahrzehnte sind GFK-Schlauchliner im Abwasserbereich etabliert. Seit wenigen Jahren halten sie auch zunehmend Einzug in den Trinkwasserbereich. Hygienisch, nachhaltig und projektsicher – für die grabenlose Sanierung von ...

Zum Produkt

Auswirkungen hoher Steifigkeitskennwerte auf das Bruchverhalten von Schlauchlinern

Auswirkungen hoher Steifigkeitskennwerte auf das Bruchverhalten von Schlauchlinern

Autor: Von Heinz Doll, Susanne Leddig-Bahls, Wolfgang Buchner, Delia Ewert und Andreas Haacker
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Die vor Ort härtenden Schlauchliningverfahren werden seit 50 Jahren erfolgreich zur grabenlosen Ertüchtigung schadhafter Abwasserkanäle genutzt. Neben den zunächst entwickelten Synthesefaserlinern (SF-Liner) kommen seit ca. 20 Jahren verstärkt ...

Zum Produkt