Suche...
Generic filters
Exact matches only
on on

Über 100 Jahre Ruhe bei der Kanalsanierung

Kategorie:
Themen: |
Autor: Redaktion

Über 100 Jahre Ruhe bei der Kanalsanierung

In die Jahre gekommene Abwassernetze mit gemauerten oder betonierten Kanälen, oft in komplizierter Geometrie mit Kurven und Bögen, sind vielerorts sanierungsbedürftig. Wie begegnet man diesem Problem? Der Ersatzneubau dieser Kanäle ist im komplexen Gefüge einer Stadt kaum möglich: Straßensperrungen, Lärm, Staub und provisorische Gehwege beeinträchtigen die Lebensqualität der Anwohner sowie die wirtschaftliche Lage des ansässigen Einzelhandels.

Helfen kann hier die Lösung DURA von Steinzeug-Keramo. DURA-Elemente sind dabei von Haus aus sehr flexibel. Je nach Platzangebot können ein- oder mehrteilige Elemente über nur einen Schacht direkt in den Kanal eingebracht werden. Die Straßenebene bleibt dabei weitgehend unberührt. Weil die Elemente nach Maß und genau auf die Anforderungen des bestehenden Kanals hergestellt werden, passen sie in den Kanal wie eine Innenhaut. Ein Verfüllmörtel sorgt anschließend für den lückenlosen Schluss mit dem Altkanal. Durch die individuelle Anpassung an den bestehenden Querschnitt kann ein Maximum des Durchflussvolumens erhalten werden.

In der Sanierung komplexer Profile haben sich dabei zwei Materialien etabliert: glasfaserverstärkter Kunststoff und Polymerbeton. Für jede Herausforderung wird der geeignete Werkstoff evaluiert. Beide haben eine sehr hohe chemische und mechanische Beständigkeit und stehen daher für maximale Langlebigkeit, sowohl in statischer als auch hydraulischer Sicht.

DURA-Sanierungslösungen beweisen sich bereits heute bei den großen Herausforderungen:

  • Gewachsene Umgebungen mit hoher städtischer Bedeutung, z. B. historische Innenstädte, bleiben von invasiven Maßnahmen verschont. Der 150 Jahre alte Hauptkanal in Arnheim etwa wurde trotz beengter Platzverhältnisse und unregelmäßiger Geometrie ganz ohne Erdarbeiten erneuert. Die historische Bausubstanz der Altstadt blieb vollständig unberührt.
  • Auch exotische Kanalarchitekturen und statische Herausforderungen müssen kein Hindernis sein, denn über Schienensysteme, genaue Berechnungen sowie Laser- und Radartechnologie kann DURA auch dort erfolgreich sein, wo andere Lösungen an ihre Grenzen stoßen. Dies war der Fall im belgischen Zelzate bei Antwerpen, wo schwieriger Marschboden mit Kanälen im Kastenprofil zusammentraf.

Welche Vorteile hat eine Kanalsanierung mit DURA?

Die zuverlässig prognostizierbare Nutzungsdauer von 100 Jahren und mehr führt zu nachhaltigen Ergebnissen:

  • Die sanierten Kanalstrecken bleiben dicht, abriebfest und beständig gegen Hitze, Frost und korrosive Abwässer. Das schließt ökologische Belastungen von Boden und Grundwasser aus.
  • Die extreme Haltbarkeit schafft Investitionssicherheit über Generationen. Weil die Kanalbauteile schon ab Werk an das Bauprojekt individuell angepasst sind, wird das Durchflussvolumen in vielen Fällen erhalten. So bleibt die Kanalkapazität für die Zukunft gut ausgelegt.
  • Skalierbare Produktion der Elemente, Langlebigkeit und weitgehende Wartungsfreiheit senken die finanziellen Belastungen für die kommunalen Haushalte deutlich.

Steinzeug-Keramo versteht sich im Bau und in der Sanierung von Kanälen als Projektpartner von der ersten Idee über die Planung bis hin zur späteren Bauabnahme. Erfahrene Ingenieure stehen den Projektbeteiligten jederzeit zur Seite.

Kontakt: Steinzeug-Keramo GmbH, Frechen, Marc-Georg Pater (Zertifizierter Kanalsanierungsberater Vertriebsingenieur), Tel. +49 2234 507 640, M.Pater@steinzeug-keramo.com, www.steinzeug-keramo.com

Das könnte Sie interessieren

Grabenloses Verfahren bevorzugt: Gas-Mitteldruckleitung in Zürich auf verkehrsreicher Straße saniert
Advertorial
Regenwassermanagement der Zukunft im Zeichen des Klimawandels
Advertorial
Erstes pigmentiertes lichthärtendes Epoxidharz am Markt
Weitere News...

Publikationen zum Thema

Die Unterschiede der GFK-Schlauchliner – vom Freispiegelkanal zur Trinkwasserleitung

Die Unterschiede der GFK-Schlauchliner – vom Freispiegelkanal zur Trinkwasserleitung

Autor: Von Dr. Nils Füchtjohann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Bereits über Jahrzehnte sind GFK-Schlauchliner im Abwasserbereich etabliert. Seit wenigen Jahren halten sie auch zunehmend Einzug in den Trinkwasserbereich. Hygienisch, nachhaltig und projektsicher – für die grabenlose Sanierung von ...

Zum Produkt

Kanalquerschnitts- und Profilvermessung in der Praxis

Kanalquerschnitts- und Profilvermessung in der Praxis

Autor: Von Erik Büttner und Ulrich Jöckel
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Nachdem mit 3D-Kameraequipments auch Querschnitte von Abwasserleitungen vermessen werden sollen, wird sich dieser Fachbericht dem Thema widmen. Vielen sind diverse Fachberichte zu Laserscann, photographischen und manuellen Messmethoden bekannt. Ein ...

Zum Produkt

Rheda-Wiedenbrück: Havarie-Konzept für wichtige Abwasserdruckleitung – Anschlussteil selbst entwickelt

Rheda-Wiedenbrück: Havarie-Konzept für wichtige Abwasserdruckleitung – Anschlussteil selbst entwickelt

Autor: Von Henning Winter und Ludger Wördemann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Fast jede Kommune hat sie: Abwasserdruckleitungen. Und fast jede Kommune hat sie in der Vergangenheit eher stiefmütterlich behandelt. Doch so langsam kommen viele Druckleitungen in die Flegeljahre. Die KomNetABWASSER-Teilnehmerstadt ...

Zum Produkt

Weitere Publikationen...

Firmen zum Thema

FBS Fachvereinigung Betonrohre u. Stahlbetonrohre e.V.

Anwendungsgebiete: Abwasserentsorgung
Thema: Abwasser

ARKIL INPIPE GMBH

Thema: Sanierung

Renovation mit System Über 30 Jahre Kompetenz und Erfahrung in der

3R – Wir liefern Ihnen den Stoff.

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter