Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

eMulti-Anlagen in der grabenlosen Sanierungstechnik

Um die grabenlose Sanierung technologisch weiterzuentwickeln und wirtschaftlicher zu machen, hat die DIRINGER & SCHEIDEL ROHRSANIERUNG GmbH & Co. KG nun ein neues Produkt entwickelt. Die eMulti-Anlagen sind elektrisch und multifunktional einsetzbar.

von | 16.09.20

eMulti-Anlagen: die Zukunft der grabenlosen Rohrsanierung? (Quelle: DIRINGER & SCHEIDEL)

Das Anlagendesign basiert auf einer PI.TRON Roboteranlage, die mit einem eCUTTER, dem PI.TRON Spachtel- und Verpresssystem, einer Spüleinheit zur Reinigung im Vorfeld der Sanierung, Kurzliner-, Hutprofil- und Manschettentechnik über vielfältigste Einsatzmöglichkeiten verfügt. Zusammen mit modernster Kameratechnik sind die technischen Komponenten auf einem Sanierungsfahrzeug untergebracht, das von der Radmutter bis hin zu den Steuereinheiten auf die Anforderungen der Anwender zugeschnitten ist. Aufgebaut werden die Fahrzeuge bei der Pipetronics GmbH & Co. KG, die gemeinsam mit dem Kooperationspartner D&S Rohrsanierung für die Weiterentwicklung der modernen Robotertechnik verantwortlich zeichnet.

Flink und geräuscharm

Ein wesentlicher Vorteil der PI.TRON-Komponenten ergibt sich aus dem elektrischen Antrieb. „Die Anlagen sind deutlich leiser als eine hydraulisch betriebene Anlage“, nennt Richard Mohr, technischer Geschäftsführer der DIRINGER & SCHEIDEL ROHRSANIERUNG GmbH & Co. KG den entscheidenden Unterschied. Das trägt unter anderem dazu bei, dass die Beeinträchtigungen von Anwohnern in Bezug auf eine zu laute Geräuschkulisse auf ein Minimum reduziert werden. Hinzu kommt: Die Sanierungsarbeiten können in der Regel binnen weniger Stunden abgeschlossen werden; ein Umstand, der zu einer wirtschaftlichen Durchführung der Sanierungsmaßnahme nachhaltig beiträgt. Grundlage hierfür sind die elektrisch betriebenen Aggregate. Mit einem Akku betrieben kann beispielsweise ein eCUTTER einen ganzen Tag fräsen, ohne dass eine externe Stromversorgung nötig sei. „Zusätzlich ist die Anlage dadurch wenig reparaturanfällig und somit wartungsärmer“, wie Mohr betont.

Gewonnene Daten nutzen

Als einer der Hauptanwender kann die D&S Rohrsanierung vielfältige Daten beim Einsatz der modernen Technik sammeln. „Diese werden ausgewertet und analysiert und fließen dann in die Weiterentwicklung der Anlagentechnik ein“, erklärt Christian Noll, Geschäftsführer der Pipetronics GmbH & Co. KG.

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Klimaneutrale Gaskraftwerke: BAM unterstützt Entwicklung effizienter H2-Motoren
Klimaneutrale Gaskraftwerke: BAM unterstützt Entwicklung effizienter H2-Motoren

Um Schwankungen von Sonnen- und Windenergie auszugleichen, sollen ab 2035 dezentrale Gaskraftwerke hauptsächlich mit grünem Wasserstoff betrieben werden. Im Verbundprojekt Phoenix, das von Rolls-Royce Power Systems geleitet wird, unterstützt die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) die Entwicklung des Prototyps für eine neue Generation von Wasserstoffmotoren.

mehr lesen
Neuartiges Prüfverfahren zur Untersuchung von langsamem Risswachstum bei PE-Rohren
Neuartiges Prüfverfahren zur Untersuchung von langsamem Risswachstum bei PE-Rohren

Der Geschäftsbereich Prüfung des Kunststoff-Zentrums SKZ, eines der führenden akkreditierten Prüflabore in Europa, hat in den vergangenen Monaten ein weiteres neuartiges Prüfverfahren aus dem Bereich der Rohrprüfungen in sein Dienstleistungsspektrum aufgenommen, mit dem das langsame Risswachstum bei innendruckbelasteten Polyethylen-(PE)-Rohren untersucht wird.

mehr lesen
Klimafreundliche Abwärme aus Rechenzentrum für rund 600 Haushalte in Hattersheim
Klimafreundliche Abwärme aus Rechenzentrum für rund 600 Haushalte in Hattersheim

Die Frankfurter Mainova AG heizt künftig über 600 Haushalte in Ein- und Mehrfamilienhäusern in Hattersheim am Main mit klimafreundlicher Abwärme aus einem Rechenzentrum von NTT DATA. Der regionale Energieversorger und der weltweit operierende Rechenzentrumsbetreiber Global Data Centers, ein Geschäftsbereich von NTT DATA, stellten zusammen mit den Projektentwicklern Kleespies und Saentis Family Office am 18. Juni das innovative Energiekonzept in Anwesenheit vom Hattersheimer Bürgermeister Klaus Schindling vor.

mehr lesen
Hamburg Wasser verzeichnet positive Bilanz und kündigt Bauoffensive an
Hamburg Wasser verzeichnet positive Bilanz und kündigt Bauoffensive an

Mit 109,8 Mio. Euro Überschuss schließt der Konzern Hamburg Wasser das Geschäftsjahr 2023 äußerst erfolgreich ab. Die Hamburger Wasserwerke GmbH erwirtschafteten dabei ein Ergebnis von 43,8 Mio. Euro, die Hamburger Stadtentwässerung AöR 65,2 Mio. Euro und Tochterunternehmen 0,8 Mio. Euro. Der Gewinn aus dem Trinkwasserverkauf wird an die Freie und Hansestadt Hamburg abgeführt.

mehr lesen

Publikationen zum Thema

Die Unterschiede der GFK-Schlauchliner – vom Freispiegelkanal zur Trinkwasserleitung

Die Unterschiede der GFK-Schlauchliner – vom Freispiegelkanal zur Trinkwasserleitung

Autor: Von Dr. Nils Füchtjohann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Bereits über Jahrzehnte sind GFK-Schlauchliner im Abwasserbereich etabliert. Seit wenigen Jahren halten sie auch zunehmend Einzug in den Trinkwasserbereich. Hygienisch, nachhaltig und projektsicher – für die grabenlose Sanierung von ...

Zum Produkt

Kanalquerschnitts- und Profilvermessung in der Praxis

Kanalquerschnitts- und Profilvermessung in der Praxis

Autor: Von Erik Büttner und Ulrich Jöckel
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Nachdem mit 3D-Kameraequipments auch Querschnitte von Abwasserleitungen vermessen werden sollen, wird sich dieser Fachbericht dem Thema widmen. Vielen sind diverse Fachberichte zu Laserscann, photographischen und manuellen Messmethoden bekannt. Ein ...

Zum Produkt

Rheda-Wiedenbrück: Havarie-Konzept für wichtige Abwasserdruckleitung – Anschlussteil selbst entwickelt

Rheda-Wiedenbrück: Havarie-Konzept für wichtige Abwasserdruckleitung – Anschlussteil selbst entwickelt

Autor: Von Henning Winter und Ludger Wördemann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Fast jede Kommune hat sie: Abwasserdruckleitungen. Und fast jede Kommune hat sie in der Vergangenheit eher stiefmütterlich behandelt. Doch so langsam kommen viele Druckleitungen in die Flegeljahre. Die KomNetABWASSER-Teilnehmerstadt ...

Zum Produkt