Suche...
Generic filters
Exact matches only
on on

Gesteuertes Pflugverfahren für Leitungen nach ÖNORM EN 12889

Kategorie:
Thema:
Autor: Kathrin Mundt

Gesteuertes Pflugverfahren für Leitungen nach ÖNORM EN 12889
Bild 1: Gesteuertes Pflugverfahren bei Gravitationsgefälle von stellenweise 0,5 % (Projekt Jizery A)

In Tschechien wurden im vergangenen Jahr zahlreiche Projekt im Bereich des Spezialtiefbaus mit dem gesteuerten Pflugverfahren durchgeführt. Das Besondere an jedem dieser Projekte war die Anforderung einer hohen Genauigkeit bei der Verlegung der PE-Leitungen, da sowohl die Platzverhältnisse als auch die Vorgaben eines Gravitationsgefälles laut Planunterlagen umgesetzt werden mussten. Daher wurde seitens der Auftraggeber die Einhaltung der ÖNORM EN 12889 „Grabenlose Verlegung und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen“ gefordert. In dieser Norm ist die genaue Dokumentation der verlegten Rohrleitung und eine gleichzeitige elektronische Messung der Lage und Tiefe direkt am Rohrpflug beschrieben. Möglich macht dies die digitale Einspielung aller Planungsdaten in den Pflugrechner beim gesteuerten Pflugverfahren, wodurch Lage und Tiefe der neuen Leitung sowohl dokumentiert als auch überwacht werden. In diesem Beitrag werden drei Projekte für gesteuerte Pflugverfahren vorgestellt.

 

Zukunftsweisendes Verlegeverfahren: Pflugverlegung mit GPS

Heute können Rohre mit einem Durchmesser von OD 40 mm bis OD 600 mm im Pflugverfahren (Einführ- oder Einziehverfahren) bis zu 2,50 m Tiefe verlegt werden. Das Einpflügen von mehreren Rohren gleichzeitig ist je nach Rohrdurchmesser unter Einhaltung der vorgeschriebenen Richtlinien und Normen ebenfalls möglich.

Auch ist die Überwachung und Dokumentation der an den Verlegeelementen auftretenden Zugkräfte sowie der Überwachung und Dokumentation der Lage und Tiefe der verlegten Elemente möglich. Somit lässt sich nunmehr die Anwendung der Pflugtechnik für die besonders anspruchsvolle Verlegung von Rohren mit einem Gefälle von bis zu 0,5 % realisieren. Das Pflugverfahren erfüllt dabei zumindest die Anforderungskriterien der offenen Bauweise wie z. B. ständige Überwachung der Zugkräfte (bei Einziehverfahren), Überwachung und Dokumentation der Lage und der Tiefenlage. Das Verfahren kann bei Bodenklassen von 2 bis 5 und bedingt sogar bei Bodenklasse 6 für Verlegetiefen bis max. 2,50 m auch bei anspruchsvollen Geländeformen angewandt werden.

 

Drei Projekte für Gesteuerte Pflugverfahren in der Tschechischen Republik

 

Projekt 1: Jizery Teil A
Kanalleitung egeplast SLM® 3.0 Schutzmantelrohr; OD 110/180/225 mm SDR 11; Länge: 5.500 m

Beim Projekt „Jizery Teil A“ (Bild 1) wurden Kanalleitungen mit den Durchmessern von OD 110 mm bis OD 225 mm mittels gesteuerter Pflugverlegung installiert. Vier Ortschaften wurden über die neu verlegten Kanalstränge verbunden und an das nächste Klärwerk in angeschlossen. Die PE-Leitungen, die vor der Pflugverlegung ausgelegt und mittels E-Muffen geschweißt wurden, sind als Bundware mit 100 m (OD 110 mm und OD 180 mm) bzw. als Stangenware 12 m geliefert worden. Die zu pflügenden Abschnitte verliefen sowohl auf Schotterwegen, Feldacker oder Wiesen. Bei den durchaus langen Abschnitten musste aus mehreren Gründen die gesteuerte Pflugverlegung eingesetzt werden: es gab Abschnitte, bei denen zwei Stränge nebeneinander mit einem Abstand von 1,2 m verlegt wurden. Um die Trasse dieser beiden Stränge auf den relativ schmalen Grundstücken einzuhalten, musste sehr genau gepflügt werden. Dabei musste auch ein Gravitationsgefälle eingehalten werden, das teilweise bei 0,5 % lag – somit konnte die Funktion der Hoch- (Entlüfter) und Tiefpunkte gewährleistet werden.

 

Bild 2: Trasse verläuft
größtenteils über Ackerflächen

Projekt 2: Jizery Teil C
Kanalleitung egeplast SLM® 3.0 Schutzmantelrohr; OD 160 mm SDR 11; Länge: 2.400 m

Bei diesem Projekt kam ein PE-Kanalrohr zum Einsatz, das als Bundware á 160 m geliefert und mit E-Muffen verschweißt wurde. Auch hier kam die gesteuerte Pflugverlegung zum Einsatz, da mit minimalem Gravitationsgefälle verlegt werden musste, um die Anzahl der Hoch- und Tiefpunkte zu minimieren. Grund dafür war eine relativ gerade Ebene zwischen zwei Ortschaften, wobei die zu verlegende Trasse über Schotter- und Feldwege und zum großen Teil über Ackerflächen führte.

 

Projekt 3: Choustnik
Wasserleitung; egeplast SLM® 3.0 Schutzmantelrohr; OD 225 mm; Länge: 5.600 m

Der Auftraggeber bei diesem Projekt (Bild 3) war nicht, wie in den meisten Fällen eine Wassergenossenschaft, sondern ein privater Investor. Um die Wasserversorgung für die Erweiterung seines Produktionsbetriebes zu sichern, musste von der Wasserversorgung einer benachbarten Ortschaft eine Wasserleitung komplett neu installiert werden, da die ortseigene Wasserversorgung nicht mehr ausreichend war.

Bild 3: Erweiterung der Wasserversorgung für einen Produktionsbetrieb

Bei dieser annähernd 10 km langen Trasse konnten etwa 5.600 m der Wasserleitung im freien Gelände gepflügt werden. Der Rest wurde teilweise im Wald mittels Spülbohrungen, teilweise innerhalb der Ortschaften mittels klassischer Bauweise installiert. Das Rohrmaterial wurde in 14,5-m-Stangen geliefert und mittels Stumpfschweißung entlang der Trasse vorbereitet. Die mittels Pflügetechnik durchgeführte Verlegung führte über Ackerflächen, Feldwege und Schotterwege, wobei teilweise der felsige Untergrund das Pflügegerät an seine Grenzen brachte. Durch die gesteuerte Pflugverlegung konnte das vorgeschriebene Gravitationsgefälle zwischen den Hoch- und den Tiefpunkten und gleichzeitig die Trassenlage auf den relativ engen und komplizierten Grundstücksverläufen eingehalten werden.

 

Dieser Beitrag ist eine Kurzfassung eine Beitrags von Robin Cimr, IFK Gesellschaft mbH (Salzburg, Österreich).
Weitere Informationen:  Homepage der IFK GmbH

Das könnte Sie interessieren

Dokumentation in der grabenlosen Kanalsanierung
Inlinersanierung mit Ringraum: Vorteile und Möglichkeiten des Verfahrens
Advertorial
Schachtabdeckungen aus glasfaserverstärktem Kunststoff
Weitere News...

Publikationen zum Thema

Möglichkeiten zur Baugrundklassifizierung von HDD-Projekten

Möglichkeiten zur Baugrundklassifizierung von HDD-Projekten

Autor: Von Dan Lingenauber
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Die Wichtigkeit von belastbaren Baugrundinformationen für die erfolgreiche Durchführung von HDD-Projekten wird von allen Beteiligten sowohl auf der Bauherrenseite als auch auf der Auftragnehmerseite immer wieder betont. Die Anforderungen an die ...

Zum Produkt

Neue Perspektiven für den Wasser- und Abwasserleitungsbau durch innovative grabenlose Techniken

Neue Perspektiven für den Wasser- und Abwasserleitungsbau durch innovative grabenlose Techniken

Autor: Von Anne Knour
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Die deutsche Wasserwirtschaft steht vor der ständigen Herausforderung, die Versorgung mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser zu sichern und die Kapazitäten des Leitungsnetzes an einen sich ständig ändernden Bedarf anzupassen – laut ...

Zum Produkt

Anforderung an die zusätzliche GFK-Beschichtung bei der grabenlosen Verlegung von PE-ummantelten Stahlleitungen

Anforderung an die zusätzliche GFK-Beschichtung bei der grabenlosen Verlegung von PE-ummantelten Stahlleitungen

Autor: Von Stefan Wittke
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Seit mehr als 20 Jahren wird in Deutschland die zusätzliche GFK-Rohrbeschichtung bei der grabenlosen Verlegung von PE-ummantelten Stahlleitungen verwendet. In Kombination mit der baustellenseitig nachträglich aufgebrachten ...

Zum Produkt

Weitere Publikationen...

Firmen zum Thema

TRACTO-TECHNIK GmbH & Co. KG

Thema: Grabenloser Leitungsbau

Firmenprofil TRACTO Warum Gräben aufreißen, wenn es bessere Lösungen gibt? Die TRACTO mit Hauptsitz in Lennestadt gehört zu den Pionieren in der Entwicklung und Herstellung von innovativen Systemen für die unterirdische Verlegung und Erneuerung von Rohrleitungen. Diese grabenlose NODIG-Technik

3R – Wir liefern Ihnen den Stoff.

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter

 

Datenschutz
3r-rohre.de, Besitzer: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
3r-rohre.de, Besitzer: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: