Suche...
Generic filters
Exact matches only
on on

Unterschätzte Überflutungsszenarien im Zusammenhang mit Bautätigkeiten

Kategorie:
Thema:
Autor: Daniela Brown

Unterschätzte Überflutungsszenarien im Zusammenhang mit Bautätigkeiten
Überflutete Baugrube (links im Bild) und oberflächliche Fließwege während der Baumaßnahme

Kleinräumig und lokal auftretende Starkregenereignisse gefährden nicht nur existierende, sondern auch im Entstehen begriffene urbane Strukturen. Urbane Transitionen, damit verbundene Aktivitäten und deren Umgebungen bedürfen des Überflutungsschutzes, denn die Gefahr durch Starkregen ist allgegenwärtig und wird in einer durch den Klimawandel geprägten Zukunft noch intensiver.

 

Bautätigkeiten als Ursache für bis dato unbekannte Überflutungshotspots

Konkret sollen hier Bautätigkeiten und die damit verbundenen, oft temporären infrastrukturellen Änderungen betrachtet werden, die entscheidenden Einfluss auf den urbanen Wasserhaushalt haben können. Man denke an Absperrungen und/oder Umleitungen in Kanalsystemen, die hydraulische Überrechnungen im Rahmen eines Generalentwässerungsplans (GEP) ungültig werden lassen können. Auch oberflächliche Veränderungen, wie massive temporäre Verbauungen z. B. aus Spund-wänden, Betonformteilen usw. zum Zwecke der Verkehrsumleitung und -sicherung, Hangsicherung o. ä., können neben ihrem eigentlichen Zweck auch eine massive Änderung der Oberflächenabflusscharakteristiken des Gebietes um eine Baustelle verursachen. Des Weiteren können auch gemeinhin weniger mit Überflutung in Verbindung gebrachte Umstände wie z. B. temporär zwischengelagerter Erdaushub ähnliche Folgen nach sich ziehen.

Ein auf einen solchen Transitionszustand treffender lokaler Starkregen kann verheerende Folgen haben. Nicht nur für die Bautätigkeit selbst (volllaufende Baugruben, Abtrag von zu erhaltenden Bodenschichten, Überflutungsschäden an Ausrüstung und Baumaterial, und nicht zuletzt die hohen durch Ausfallzeiten verursachte Kosten), sondern auch für die in der Entwicklung befindliche Stadt in der näheren oder sogar weiteren Umgebung der Baustelle. Durch ein Zusammenspiel von temporären oberflächen- und kanal-abflusstechnischen Änderungen mit persistenten urbanen Gegebenheiten können sich also Überflutungshotspots auch in weiterer Entfernung von der Baustelle ergeben, die massives Risiko und Schädigungspotential bergen, aber dem Stadtplaner zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch gar nicht bekannt sind.

 

Identifikation von Gefährdungshotspots, Risikoanalyse und Optimierung von Gegenmaßnahmen

3D-Modell des betroffenen Einzugsgebietes mit Darstellung der kritischen Wasserstände

Für dieses Problem existiert eine Lösung. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Bautätigkeiten im Zeit-alter von Klimawandel und vermehrt auftretenden Starkregenereignissen ist möglich: ++SYSTEMS von tandler.com erlaubt eine vollständig bi-direktional gekoppelte, hydraulische Überrechnung des Kanals und der Oberfläche des entsprechenden urbanen Gebiets, beaufschlagt mit einer Auswahl möglicher lokalisierter Starkregenereignisse.

Durch eine solche Analyse können u. a. zwei grundsätzlich verschiedene Arten von Problem-situationen aufgedeckt, analysiert und behoben werden:

  1. Oberflächliche Abflussgegebenheiten führen zu Gefährdungssituationen durch Wasser, das den Kanal nie erreicht hat (wie 2016 in Simbach am Inn aufgetreten) und
  2. Durch entsprechend temporär geänderte kanalabfluss- und oberflächenabfluss-technische Gegebenheiten kommt es zu einer (Teil-)Überlastung des Kanal-systems, Austrittsereignissen von Wasser, ein entsprechend weiterer Abfluss des ausgetretenen Wassers auf der Oberfläche und zu damit verbundenen oberflächlichen Schäden.

Mit ++SYSTEMS sind Anwender aber nicht auf Analysen des Ist-Zustandes beschränkt. Sind Gefahren und Hotspots identifiziert, können mit damit mögliche Lösungsansätze generiert werden: entsprechend geänderte Szenarien für Kanalsperrungen und -Umleitungen, sowie oberflächliche temporäre Verbauungen können überrechnet, analysiert und optimiert werden. Eine ebenfalls mit ++SYSTEMS mögliche zusätzliche Risikoanalyse erlaubt die Berücksichtigung kritischer Infrastrukturelemente und anderer urbaner Assets. Kindergärten, Altenheime, aber auch Industrieanlagen, wertvolle Baudenkmäler und weitere kritische Infrastrukturen können so mit erhöhter Priorität geschützt werden.

Das Ergebnis ist eine Baustelle, die selbst für Starkregenereignisse gerüstet ist, und die zusätzlich ihre unmittelbare und auch weiter entfernte Umgebung keiner verstärkten Gefahr durch Starkregenereignisse aussetzt. Der Einsatz von ++SYSTEMS führt also zu einer massiven Reduktion der durch Starkregen verursachten Kosten und nicht zuletzt zum Schutz von Leib und Leben der Bevölkerung.

 

Kontakt

 tandler.com GmbH

Das könnte Sie interessieren

Inlinersanierung mit Ringraum: Vorteile und Möglichkeiten des Verfahrens
Advertorial
Leckortung: Sensor kann Wasserstoff-Explosionen verhindern
Neue Wasserstoff-Dichtungswerkstoffreihe
Weitere News...

Publikationen zum Thema

Die Unterschiede der GFK-Schlauchliner – vom Freispiegelkanal zur Trinkwasserleitung

Die Unterschiede der GFK-Schlauchliner – vom Freispiegelkanal zur Trinkwasserleitung

Autor: Von Dr. Nils Füchtjohann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Bereits über Jahrzehnte sind GFK-Schlauchliner im Abwasserbereich etabliert. Seit wenigen Jahren halten sie auch zunehmend Einzug in den Trinkwasserbereich. Hygienisch, nachhaltig und projektsicher – für die grabenlose Sanierung von ...

Zum Produkt

Kanalquerschnitts- und Profilvermessung in der Praxis

Kanalquerschnitts- und Profilvermessung in der Praxis

Autor: Von Erik Büttner und Ulrich Jöckel
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Nachdem mit 3D-Kameraequipments auch Querschnitte von Abwasserleitungen vermessen werden sollen, wird sich dieser Fachbericht dem Thema widmen. Vielen sind diverse Fachberichte zu Laserscann, photographischen und manuellen Messmethoden bekannt. Ein ...

Zum Produkt

Rheda-Wiedenbrück: Havarie-Konzept für wichtige Abwasserdruckleitung – Anschlussteil selbst entwickelt

Rheda-Wiedenbrück: Havarie-Konzept für wichtige Abwasserdruckleitung – Anschlussteil selbst entwickelt

Autor: Von Henning Winter und Ludger Wördemann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Fast jede Kommune hat sie: Abwasserdruckleitungen. Und fast jede Kommune hat sie in der Vergangenheit eher stiefmütterlich behandelt. Doch so langsam kommen viele Druckleitungen in die Flegeljahre. Die KomNetABWASSER-Teilnehmerstadt ...

Zum Produkt

Weitere Publikationen...

Firmen zum Thema

FBS Fachvereinigung Betonrohre u. Stahlbetonrohre e.V.

Anwendungsgebiete: Abwasserentsorgung
Thema: Abwasser

3R – Wir liefern Ihnen den Stoff.

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter

 

Datenschutz
3r-rohre.de, Besitzer: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
3r-rohre.de, Besitzer: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: