Suche...
Generic filters
Exact matches only
on on

Neuerscheinung: W 670

Kategorie:
Thema:
Autor: Redaktion

Neuerscheinung: W 670

Das DVGW-Merkblatt W 670 gilt für die Abnahmeprüfungen von Kreiselpumpen, die in der Trinkwasserversorgung eingesetzt werden. Nicht Bestandteil dieses Merkblattes ist die Abnahme eines kompletten Pumpensystems, bestehend aus Pumpen, Rohrleitungen, Armaturen etc.
Die Überprüfung des Fertigungsergebnisses bei der Herstellung von Pumpen mit den gemachten Bieterangaben im Rahmen eines Angebotes ist ein wesentlicher Baustein zu einem wirtschaftlichen Betrieb von Pumpensystemen und möglichst geringen Lebenszykluskosten (engl.: Life Cycle Costing, LCC). Eine exakte Definition des Umfangs und Ablaufs von Pumpenprüfungen bereits im Ausschreibungsstadium ist sowohl für Hersteller als auch für Anwender von großem Vorteil.
Kleinere, oft nachgefragte Pumpentypen werden von vielen Herstellern in Klein- oder Großserien hergestellt, sodass aufgrund der Serienfertigung in der Regel nur eine Typprüfung durchgeführt wird. Da die Hersteller in solchen Fällen in der Regel ein eigenes Qualitätssicherungssystem implementieren, ist bei der Beschaffung solcher Pumpen abzuwägen, ob der Aufwand für eine Einzelabnahme mit eigenem Prüfstand in sinnvollem Verhältnis steht zu dem Kostenrisiko, das durch den etwaigen Einbau eines mängelbehafteten Aggregats entstehen kann. Da bei Pumpen der bezeichneten Art ein Austausch oft wirtschaftlicher ist als eine Reparatur und die gesetzliche Gewährleistungspflicht des Herstellers unabhängig von einer Werksabnahme besteht, muss diese Bedingung nicht in allen Fällen erfüllt sein. Für Pumpen mit großer Bedeutung für die Versorgungssicherheit, hohen Laufzeiten oder hohem Energiebedarf hingegen empfiehlt sich eine Überprüfung der hydraulischen Pumpendaten auf dem Prüfstand des Herstellers in Anwesenheit des Auftraggebers.
Das DVGW-Merkblatt W 670 dient als Hilfestellung beim Erstellen von Ausschreibungen im Hinblick auf die Definition von Anforderungen bei Pumpenprüfungen und behandelt dabei die Aspekte:

  • Grundlagen für die Abnahme von Pumpen (z. B. Abwägungsprozess hinsichtlich Teilnahme/Nichtteilnahme am Prüfstandlauf, Normen, Garantiepunkt (e), Toleranzen, Anzahl der Prüfpunkte, Kennlinienaufnahme bei verschiedenen Drehzahlen)
  • Abnahmeverfahren (z. B. mit/ohne Teilnahme am Prüfstandlauf, Durchführung der Prüfungen)
  • Prüfung bei Anlieferung
  • Checkliste für hydraulische Abnahmeprüfungen

Das DVGW-Merkblatt W 670 wurde vom Projektkreis „Förderanlagen“ im Technischen Komitee „Anlagentechnik“ erarbeitet.
Ausgabe 5/17

Das könnte Sie interessieren

Neuerscheinung: DVGW-Merkblatt G 407
Aufruf zur Stellungnahme: Entwurf Merkblatt DWA-M 144-14
Aufruf zur Stellungnahme: Entwurf Arbeitsblatt DWA-A 118
Weitere News...

Publikationen zum Thema

Überblick über die Rahmenbedingungen zu Wasserversorgungskonzepten in NRW

Überblick über die Rahmenbedingungen zu Wasserversorgungskonzepten in NRW

Autor: Von Beate Kramer, Frank Licht und Galina Paschkow
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Vor dem Hintergrund klimatischer Veränderungen gewinnt die Aufgabe der Sicherstellung der öffentlichen Wasserversorgung immer mehr an Bedeutung. Darauf hat der Gesetzgeber in Nordrhein-Westfalen mit der Pflicht der Kommunen zur Vorlage eines ...

Zum Produkt

Praxisorientiertes Risikomanagement in der Wasserversorgung

Praxisorientiertes Risikomanagement in der Wasserversorgung

Autor: Von Esad Osmancevic
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Das Thema „Kontinuität der Wasserversorgung“ ist in den Grundsätzen und Zielen des Betriebs der Wasserversorgungsanlagen verankert. Des Weiteren ist eine störungsfreie Wasserlieferung von der Wasserqualität, den Wassermengen, dem Personal ...

Zum Produkt

Die Unterschiede der GFK-Schlauchliner – vom Freispiegelkanal zur Trinkwasserleitung

Die Unterschiede der GFK-Schlauchliner – vom Freispiegelkanal zur Trinkwasserleitung

Autor: Von Dr. Nils Füchtjohann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Bereits über Jahrzehnte sind GFK-Schlauchliner im Abwasserbereich etabliert. Seit wenigen Jahren halten sie auch zunehmend Einzug in den Trinkwasserbereich. Hygienisch, nachhaltig und projektsicher – für die grabenlose Sanierung von ...

Zum Produkt

Weitere Publikationen...

Firmen zum Thema

Anton Meyer GmbH & Co. KG

Themen: H2 | Wasser | Gas | Leitungsbau

Anton Meyer GmbH & Co.

3R – Wir liefern Ihnen den Stoff.

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter