Suche...
Generic filters
Exact matches only
on on

decarbXpo stärkt Startup-Netzwerk durch Kooperation mit Wirtschaftsförderung Düsseldorf und Plug and Play

Kategorie:
Themen: |
Autor: Kathrin Mundt

decarbXpo stärkt Startup-Netzwerk durch Kooperation mit Wirtschaftsförderung Düsseldorf und Plug and Play

Innovationen für eine klimafreundliche Industrie stehen im Zentrum der Fachmesse für industrielle Dekarbonisierung und Energiespeicher decarbXpo, die vom 20. bis 22. September auf dem Düsseldorfer Messegelände stattfindet. Die Plattform Plug and Play Sustainability NRW, der 5. deutsche Standort der globalen Innovationsplattform Plug and Play, wird im Rahmen einer Kooperation mit der decarbXpo zehn globale und regionale Top-Startups aus den Bereichen Dekarbonisierung, Energiespeicherung und Wasserstoff auf der Messe präsentieren.

Die Aussteller der decarbXpo zeigen Produkte und Dienstleistungen, die Industrieunternehmen helfen, den für sie besten Weg zur Klimaneutralität zu finden. Die Kernkompetenz von Plug and Play Sustainability NRW ist das Matchmaking zwischen Großunternehmen und Start-ups. Die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Düsseldorf fördert den Premierenauftritt der Plattform.

“Die Landeshauptstadt Düsseldorf will bis zum Jahr 2035 klimaneutral sein und hat im vergangenen Oktober mit der lokalen Wirtschaft einen Klimapakt geschlossen. Als internationaler und innovativer Wirtschaftsstandort mit einem Netzwerk aus Industrieunternehmen, Wissenschaftseinrichtungen und der hervorragenden Infrastruktur zur Ansiedlung von Start-Ups kann Düsseldorf wichtige Impulse zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes in der Wirtschaft liefern,“ sagt Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller.

Weltweites Plug and Play Netzwerk unterstützt Startups

Aus seinem weltweiten Netzwerk mit 50 Standorten wählt Plug and Play Start-ups aus, die mit ihren Innovationen besonders vielversprechende Ansätze verfolgen. Diese prüft Plug and Play auf Herz und Nieren und hilft im Anschluss den besten Kandidaten beim Aufbau ihres Geschäftsmodells.
Für die decarbXpo stellt Plug and Play nun diese Fähigkeit zur Verfügung. Die ausgewählten Start-ups haben vielseitige Methoden entwickelt, mit denen Industrieunternehmen ihre Klimagasemissionen senken können. Folgende Innovationen werden u.a. vorgestellt:

  • Die Plattform Hydroplace ist ein Marktplatz für Wasserstoff, der auch vollintegrierte Lösungen bis zur Bedarfsplanung und Lieferung oder Abholung beinhaltet.
  • Das auf maschinelles Lernen basierende Carbon-Rating von Sylvera erleichtert es Unternehmen, die besten und nachhaltigsten Projekte für die Kompensation ihrer Emissionen zu identifizieren.
  • NeoCarbon hat eine Methode zur CO2-Abscheidung aus der Umgebungsluft entwickelt, die um den Faktor zehn günstiger sein soll als bisherige Verfahren.
  • Orbio Earth liefert Unternehmen auf Satellitendaten basierende Informationen, um Methanleckagen an ihren Anlagen aufzuspüren und zu beheben.

 

„Die Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft hin zur Klimaneutralität ist eine der zentralen gemeinsamen Aufgaben unserer Zeit. Um unsere ambitionierten Ziele zu erreichen, benötigen wir energiesparende und klimafreundliche Ideen und Technologien. Die decarbXpo zeigt, was in den Bereichen Energieeffizienz, Speichersystemen und Wasserstoffnutzung möglich ist. Genau dieser enge Austausch zwischen Start-ups und Industrie ist für eine gelingende Transformation unverzichtbar“, sagt Mona Neubaur, Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie.

„Die Kooperation mit Plug and Play ist ein Gewinn für alle Seiten. Unsere Fachbesucher treffen auf sorgfältig ausgewählte, junge und innovative Unternehmen. Diese wiederum können sich einem hoch interessierten Publikum präsentieren und somit von neuen hochwertigen Geschäftskontakten profitieren“, sagt Malte Seifert, Project Director für die decarbXpo bei der Messe Düsseldorf.

Weitere Innovationen in der Special Area „Startup International“

Auch neben der Kooperation mit Plug and Play wird eine Reihe von Start-ups aus verschiedenen Ländern auf der decarbXpo Innovationen vorstellen. Lösungen für die Speicherung von Energie sind dabei besonders stark vertreten. Boreales Energy aus Frankreich setzt auf die thermische Speicherung in Phasenwechselmaterialien, das Schweizer Start-up Green Y hat einen Druckluftspeicher entworfen, der die beim Laden entstehende Wärme und beim Entladen anfallende Kälte nutzbar macht. Electroder befasst sich mit Lithium-Batterien.

Junge Unternehmen können sich in der Special Area Startup International zu besonders vorteilhaften Konditionen präsentieren. Im Paket sind auch ein Messestand und die Präsentation in der Startup-Session des decarbXpo-Forums enthalten. Es sind noch Plätze für weitere Interessenten verfügbar.

 

Extratipp: ecoMetals Days am 21. September

Im Rahmen der decarbXpo findet außerdem der Kongress ecoMetals Day statt.

Früher traf sich die Branche alljährlich zum Stahltag auf dem Düsseldorfer Messegelände. Mit dem ecoMetals Day als neuem Leitkongress für Green Steel und Green Metals wird diese Tradition jetzt in modernisierter Form fortgesetzt. Im Mittelpunkt des interdisziplinären Fachkongresses am 21. September 2022 steht die “Grüne Transformation” der Branche.

Das Programm verspricht geballte Expertise an einem Tag: Mehr als 25 Green-Steel-, Green-Energy- und Circular-Economy-Pioniere präsentieren hochkarätige Vorträge und Panel-Diskussionen mit anschließendem Get together und Steel-House Party. Dabei verdeutlichen die Referenten, warum die Dekarbonisierung der Stahlindustrie eine Gemeinschaftsaufgabe ist, die nur in engem Schulterschluss mit der Energie- und Digitalwirtschaft zu lösen ist.

Leitkongress in der Messe Düsseldorf

Der ecoMetals Day – Pioneers of Sustainability zeigt, mit welchen Lösungen und Konzepten die führenden deutschen Stahl- und Aluminiumproduzenten, Schmelzbetriebe, Weiterverarbeiter und Umformer, Anlagenbauer und Händler die Herausforderung der „Grünen Transformation“ meistern wollen.

Drei parallele Vortragszüge: “Green Steel”, “Green Gas” und “Green Economy”

Nach der Eröffnungsrede durch Mona Neubaur und die Keynotes fächert sich das Programm des ecoMetals Day in die drei parallelen Züge „Green Steel“, „Green Gas“ und „Green Economy“ auf.

Zum Programm

Zur Anmeldung

Für Entscheider, Aussteller und Besucher

Der ecoMetals Day in Düsseldorf findet am 21.09.2022 im Kongressbereich (CCD Ost) der Messe Düsseldorf statt. Reguläre Tickets kosten € 390, ermäßigte € 39,00 (Schüler, Studierende, Auszubildende, Bundesfreiwilligendienstleistende, Schwerbehinderte, Rentner, Empfänger von Leistungen nach dem SGB I).
Mitglieder des VDEh sowie Abonnenten der Fachmedien des Vulkan Verlags erhalten für € 290 Zutritt.

Ab 5 Teilnehmern erhält eine weitere Person ein kostenfreies Ticket.
Ab 10 Teilnehmern erhalten zwei weitere Personen je ein kostenfreies Ticket.

Als Besucher des Kongresses haben Sie kostenfreien Zugang zur decarbXpo.

 

 

Das könnte Sie interessieren

Von der Biogasanlage zur Wasserstofftankstelle
InfraTech 2022 startet, 3R freut sich auf Ihren Besuch!
Fachmesse KommTec live steht für Praxis zum Erleben
Weitere News...

Publikationen zum Thema

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Autor: Von Andreas Redmann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Als Energieträger der Zukunft soll grüner Wasserstoff zur Dekarbonisierung von Gebäuden, Verkehr und Industrie beitragen. Um dieses Potenzial gerade für den Gebäudesektor produktiv zu machen, gilt es aktuell die in Gasverteilnetzen eingesetzten ...

Zum Produkt

Wasserstoff aus Verteilnetzsicht – Beimischung oder 100 %?

Wasserstoff aus Verteilnetzsicht – Beimischung oder 100 %?

Autor: Von Jörg Heinen, Stefan Stollenwerk und Martin Wiggering
Themenbereich: Gas & Erdgas

Anhand öffentlich zugänglicher Daten und relevanter technischer Parameter wird der aktuelle Stand der Wasserstoffintegration in öffentliche Gasnetze auf deutscher und europäischer Ebene untersucht. Die Ergebnisse werden diskutiert und um ...

Zum Produkt

Polyamid 12 für den Betrieb von Gasrohrleitungen bis 16/18 bar

Polyamid 12 für den Betrieb von Gasrohrleitungen bis 16/18 bar

Autor: Von Hermann van Laak, Jan Heimink, Andreas Frank, Mario Messiha, Thomas Kratochvilla und Christoph Bruckner
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Dieser Fachbericht präsentiert Polyamid 12 (PA-U12) für Hochdruckrohrleitungen als eine einfach zu installierende Alternative zu Stahl. Sie weist das hervorragende Eigenschaftsprofil von PA-U12-Rohren für alternative Verlegetechniken nach, und ...

Zum Produkt

Weitere Publikationen...

Firmen zum Thema

MAX STREICHER GmbH & Co. KG aA

Themen: H2 | Gas

MAX STREICHER GmbH & Co. KG

Zwick Armaturen GmbH

Themen: H2 | Gas

Zwick Armaturen

WS Wärmeprozesstechnik GmbH

Themen: H2 | Gas

WS Wärmeprozesstechnik

WS-Reformer GmbH

Themen: H2 | Gas

WS-Reformer

voestalpine Tubulars GmbH & Co KG

Themen: H2 | Pipeline

voestalpine Tubulars GmbH & Co

Open Grid Europe GmbH

Themen: Gas | Pipeline

Open Grid Europe

MEDENUS Gas-Druckregeltechnik GmbH

Themen: H2 | Gas

MEDENUS Gas-Druckregeltechnik

Weitere Firmen laden...

3R – Wir liefern Ihnen den Stoff.

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter