Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

fkks cert bietet akkreditiertes Zertifizierungsverfahren nach DVGW GW 11 an

Die fkks cert bietet als erste deutsche Zertifizierungsstelle ein akkreditiertes Verfahren zur Überprüfung der Qualifikationsanforderungen für Fachunternehmen des kathodischen Korrosionsschutzes nach dem neuen DVGW-Arbeitsblatt GW 11, Stand November 2013 an.

von | 31.03.15

"Sacrificial anode" by Zwergelstern. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons.

Das akkreditierte Verfahren ist dabei textgleich mit der fkks-Richtlinie Güteüberwachung. Dabei entspricht das von der fkks cert angebotene Verfahren exakt der in GW 11 beschriebenen Vorgehensweise. Die wesentlichen Punkte, die in der aktuellen Version der GW 11 für das Verfahren festgelegt wurden und die auch so im akkreditierten Verfahren von der fkks cert angeboten werden sehen dabei wie folgt aus:

  • Die Tätigkeitsfelder sind auf die Anwendungsbereiche der DIN EN 15257, die die Qualifikationsgrade und Zertifizierung für im KKS eingesetztes Personal beschreibt, abgestimmt.
  • Die Fachfirmen müssen zukünftig ein Qualitätsmanagementsystem vorweisen, um nachzuhalten, dass sie organisatorisch, fachlich und personell die Mindestanforderungen erfüllen.
  • Je nach Größe der Fachfirma muss eine Mindestanzahl an verantwortlichen Fachmännern, Sachkundigen und Fachkräften aufgewiesen werden, wobei in dieser Ausgabe der GW 11 erstmalig auch die Anforderungen an Sachkundige und Fachkräfte im Bereich des KKS definiert werden.
  • Die Prüfung erfolgt ausschließlich im Rahmen eines Vor-Ort-Audits, wobei neben der eigentlichen Firmenüberprüfung auch ein Fachgespräch mit dem/den Verantwortlichen Fachmann/-männern Teil der Prüfung ist.
  • Das Vor-Ort-Audit findet wie bisher auch alle 5 Jahre statt.

Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass mit diesem akkreditierten Verfahren eine weitere Kostensteigerung für Fachfirmen, die sich nach diesem Verfahren zertifizieren lassen wollen, verhindert werden konnte. Es war das erklärte Ziel der Autoren der neuen GW 11, mehr Fachfirmen als bisher in das Verfahren nach GW 11 zu integrieren, die fachlichen Anforderungen weiter zu steigern, die inhaltliche Abstimmung mit DIN EN 15257 deutlich zu verbessern, aber gleichzeitig eine Kostensteigerung für die Fachfirmen zu verhindern.
Die fkks cert möchte in ihren zukünftigen Zertifizierungsangeboten den Tatbestand der besseren inhaltlichen Abstimmung zwischen GW 11 und DIN EN 15257 nutzen und auf Wunsch auch Zertifizierungspakete, bestehend aus dem akkreditieren Verfahren nach GW 11 und dem akkreditierten Verfahren nach DIN EN 15257, das die fkks cert ebenfalls durchführt, anbieten. Somit haben die Fachfirmen die Möglichkeit, ihre Zertifizierungskosten in Zukunft, im Vergleich zur jetzigen Situation, noch deutlich zu optimieren.

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Klimaneutrale Gaskraftwerke: BAM unterstützt Entwicklung effizienter H2-Motoren
Klimaneutrale Gaskraftwerke: BAM unterstützt Entwicklung effizienter H2-Motoren

Um Schwankungen von Sonnen- und Windenergie auszugleichen, sollen ab 2035 dezentrale Gaskraftwerke hauptsächlich mit grünem Wasserstoff betrieben werden. Im Verbundprojekt Phoenix, das von Rolls-Royce Power Systems geleitet wird, unterstützt die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) die Entwicklung des Prototyps für eine neue Generation von Wasserstoffmotoren.

mehr lesen
Neuartiges Prüfverfahren zur Untersuchung von langsamem Risswachstum bei PE-Rohren
Neuartiges Prüfverfahren zur Untersuchung von langsamem Risswachstum bei PE-Rohren

Der Geschäftsbereich Prüfung des Kunststoff-Zentrums SKZ, eines der führenden akkreditierten Prüflabore in Europa, hat in den vergangenen Monaten ein weiteres neuartiges Prüfverfahren aus dem Bereich der Rohrprüfungen in sein Dienstleistungsspektrum aufgenommen, mit dem das langsame Risswachstum bei innendruckbelasteten Polyethylen-(PE)-Rohren untersucht wird.

mehr lesen
Klimafreundliche Abwärme aus Rechenzentrum für rund 600 Haushalte in Hattersheim
Klimafreundliche Abwärme aus Rechenzentrum für rund 600 Haushalte in Hattersheim

Die Frankfurter Mainova AG heizt künftig über 600 Haushalte in Ein- und Mehrfamilienhäusern in Hattersheim am Main mit klimafreundlicher Abwärme aus einem Rechenzentrum von NTT DATA. Der regionale Energieversorger und der weltweit operierende Rechenzentrumsbetreiber Global Data Centers, ein Geschäftsbereich von NTT DATA, stellten zusammen mit den Projektentwicklern Kleespies und Saentis Family Office am 18. Juni das innovative Energiekonzept in Anwesenheit vom Hattersheimer Bürgermeister Klaus Schindling vor.

mehr lesen
Hamburg Wasser verzeichnet positive Bilanz und kündigt Bauoffensive an
Hamburg Wasser verzeichnet positive Bilanz und kündigt Bauoffensive an

Mit 109,8 Mio. Euro Überschuss schließt der Konzern Hamburg Wasser das Geschäftsjahr 2023 äußerst erfolgreich ab. Die Hamburger Wasserwerke GmbH erwirtschafteten dabei ein Ergebnis von 43,8 Mio. Euro, die Hamburger Stadtentwässerung AöR 65,2 Mio. Euro und Tochterunternehmen 0,8 Mio. Euro. Der Gewinn aus dem Trinkwasserverkauf wird an die Freie und Hansestadt Hamburg abgeführt.

mehr lesen

Publikationen zum Thema

Das Schutzpotentialkriterium für den KKS

Das Schutzpotentialkriterium für den KKS

Autor: Von Chris Googan, Jürgen Barthel und Franz Pruckner
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

In jüngsten Veröffentlichungen wurde der Mechanismus des kathodischen Korrosionsschutzes (KKS) in Böden auf die Entwicklung von Passivität an der Stahloberfläche zurückgeführt. Diese Sichtweise hat wiederum eine Diskussion über die ...

Zum Produkt

Duromere – optimale Eigenschaften durch einwandfreie Vernetzung

Duromere – optimale Eigenschaften durch einwandfreie Vernetzung

Autor: Von Norbert Klein und Thomas Heim
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Duromere wie Epoxidharze oder Polyurethane finden als Korrosionsschutz von Rohren, Formstücken und Armaturen Verwendung. Es kommt aber immer wieder vor, dass duromere Beschichtungen an diesen Bauteilen die Anforderungen nach den gültigen Normen ...

Zum Produkt

Höchste Qualitätsstandards an Isolierflanschverbindungen sichern Versorgungssicherheit

Höchste Qualitätsstandards an Isolierflanschverbindungen sichern Versorgungssicherheit

Autor: Von Marc Oehlmann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Das Celler Unternehmen ISOflanges hat sich entschieden, seine Isolierflanschkonstruktionen der HP2-Baureihe zusätzlich vom DVGW zertifizieren zu lassen, damit seine Kunden noch einen zusätzlichen Nachweis erhalten, dass bei den Isolierflanschen ...

Zum Produkt