Suche...
Generic filters
Exact matches only
on on

Gebäudeenergie: Mitgliedsunternehmen der figawa unterstützen Wasserstoff-Einsatz

Kategorie:
Thema:
Autor: Finn Gidion

Gebäudeenergie: Mitgliedsunternehmen der figawa unterstützen Wasserstoff-Einsatz
Auch in der Industrie kann Wasserstoff zu wesentlich niedrigerer Umweltverschmutzung führen.

Die in der figawa organisierten Hersteller von Geräten und Controls zur Beheizung und Kühlung von Gebäuden haben sich zum Einsatz von Wasserstoff positioniert. Sie unterstützen unter anderem den vom Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) gemeinsam mit vielen regionalen Kooperationspartnern vorgelegten Transformationspfad gasförmiger Energieträger in die Klimaneutralität.

Harald Petermann, Geschäftsführer des Fachbereichs Gas der figawa:

„Die in der figawa organisierten Unternehmen unterstützen den von der Politik angestrebten Einsatz von Wasserstoff, um den Weg in die Klimaneutralität schnellstmöglich zu beschreiten. Dabei muss neben den Wohngebäuden auch der Bereich der gewerblich und industriell genutzten Hallengebäude berücksichtigt werden, fallen doch mehr als ein Drittel des gebäuderelevanten Energieverbrauchs und fast 50% der gebäuderelevanten Treibhausgas-Emissionen auf den Nichtwohngebäudebereich.

Die Mitgliedsfirmen der figawa, die das gesamte Spektrum der Wertschöpfungskette vom Gastransport, der Gasmessung bis zur Gasanwendung repräsentieren, arbeiten mit Hochdruck an der notwendigen Anpassung der technischen Regelwerke wie auch an der Entwicklung der entsprechenden Technologien/Strukturen.“

Ab 2022 sind in Deutschland / in Europa vermarktete Produkte der figawa-Mitgliedsfirmen geeignet für eine Verwendung mit einem Wasserstoff-Anteil von bis zu 20% im Erdgas. Die Prüfung der Geräte erfolgt nach dem vorläufigen Zertifizierungsprogramm des DVGW CERT für Heizgeräte für gasförmige Brennstoffe für einen Wasserstoffgehalt von bis zu 20 Vol.-%.

Spätestens zum Jahr 2027 werden die in der figawa organisierten Herstellerfirmen zur Konditionierung von privaten sowie gewerblichen und industriellen Gebäuden in allen Anwendungen und Leistungsgrößen Geräte anbieten, die für die Verwendung von Gasen mit einem Wasserstoffgehalt von bis zu 100% geeignet sind. Die Prüfung der Geräte wird nach den entsprechenden Zertifizierungsprogrammen bzw. sobald vorliegend nach der entsprechenden europäischen Norm über Prüfgase erfolgen.

Der von der DVGW vorgelegte Transformationspfad gasförmiger Energieträger in die Klimaneutralität ist ein zweistufiger Plan für den Einsatz von Wasserstoff im Gasverteilnetz. Zeitnah ist eine Beimischung von bis zu 20% möglich und anzustreben. Dazu werden verhältnismäßig geringe Ertüchtigungen des Gasnetzes und der Gasanwendungen zu realisieren sein. Die Anpassung des entsprechenden DVGW-Regelwerkes ist bereits in Arbeit.

Im zweiten Schritt ist die Umstellung auf (bis zu) 100% Wasserstoff anzustreben. Ein großer Teil des Leitungsnetzes ist bereits H2-ready, weitere Netzertüchtigungen werden jedoch notwendig. In der weiteren Gasinfrastruktur bis hin zu den Endgeräten der Gasanwendung werden Anpassungsmaßnahmen und teilweise der Austausch von Komponenten notwendig.

Das könnte Sie interessieren

300.000 Kubikmeter Stauraum zum Schutz sauberer Seen
Mehr Sicherheit im Tiefbau
Advertorial
BDEW äußert sich zur Wasserstrategie des Bundesumweltministeriums
Weitere News...

Publikationen zum Thema

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Autor: Von Andreas Redmann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Als Energieträger der Zukunft soll grüner Wasserstoff zur Dekarbonisierung von Gebäuden, Verkehr und Industrie beitragen. Um dieses Potenzial gerade für den Gebäudesektor produktiv zu machen, gilt es aktuell die in Gasverteilnetzen eingesetzten ...

Zum Produkt

Wasserstoff aus Verteilnetzsicht – Beimischung oder 100 %?

Wasserstoff aus Verteilnetzsicht – Beimischung oder 100 %?

Autor: Von Jörg Heinen, Stefan Stollenwerk und Martin Wiggering
Themenbereich: Gas & Erdgas

Anhand öffentlich zugänglicher Daten und relevanter technischer Parameter wird der aktuelle Stand der Wasserstoffintegration in öffentliche Gasnetze auf deutscher und europäischer Ebene untersucht. Die Ergebnisse werden diskutiert und um ...

Zum Produkt

H2-Gasbeimischung: Wie „ready“ sind Kunststoffrohrleitungssysteme?

H2-Gasbeimischung: Wie „ready“ sind Kunststoffrohrleitungssysteme?

Autor: Von Ronald Aßmann, Stefan Griesheimer, Janko König und Stefan Schütz
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Die Energiewende ist in vollem Umfang in der Umsetzungsphase: Bis zum Jahr 2050 soll Energie in Deutschland vorwiegend aus regenerativen Quellen stammen. Dabei ist die CO2-Reduktion im Wärmeenergiemarkt immer stärker im Fokus; hier soll zunehmend ...

Zum Produkt

Weitere Publikationen...

Firmen zum Thema

3R – Wir liefern Ihnen den Stoff.

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter

 

Datenschutz
3r-rohre.de, Besitzer: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
3r-rohre.de, Besitzer: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: