Generic filters
Exact matches only
on on

Das Wetter im Griff: Neues Tool für die Bauwirtschaft

Kategorie:
Autor: Redaktion

Das Wetter im Griff: Neues Tool für die Bauwirtschaft

Das Wetterportal für die Bauwirtschaft wurde zusammen mit dem privaten Schweizer Wetterdienstleister mminternational entwickelt. Es ermöglicht die bessere Planung der Bauphasen, eine lückenlose Wetterdokumentation und die Minimierung von wetterbedingten Risiken. „Uns verbindet ein gemeinsames Kernthema: Planungs- und Kalkulationssicherheit“, sagt virtic-Geschäftsführer Michael Stausberg. „Das Wetter gehört zu den naturbedingten Unwägbarkeiten am Bau“. Hinzu kämen Personal- und Maschineneinsatz, die für Termin- und Budgettreue von hoher Bedeutung seien. Hier setzen sowohl das Wettercockpit als auch die mobilen Arbeitszeiterfassungs- und Controllingsysteme der virtic GmbH & Co. KG an.

Das Wetter bestimmt am Bau wann, woran und wie lange gearbeitet werden kann. Schlechtwetterphasen verzögern den Zeitplan. Extreme Wetterereignisse können Schäden verursachen. Mit den präzisen Prognosen und Unwetterwarnungen des Wettercockpits können Gefahrensituationen frühzeitig erkannt werden. Die relevanten Wetterinformationen für einen bestimmten Ort können auch von mobilen Endgeräten wie Tablet-PCs und Smartphones abgerufen werden.

Tool liefert Messdaten, Prognosen und Entscheidungshilfen

Daneben lassen sich Spezialdarstellungen wie die Wetterampel für bestimmte Tätigkeiten und Gewerke vom Nutzer individuell konfigurieren. Bis zu 15 verschiedene Wetterparameter können beispielsweise für die Tätigkeit „Betonieren“ abgefragt werden. In diesem Fall zeigt die Ampel in dreistündiger Auflösung, wann in den nächsten drei bis fünf Tagen die Tätigkeit „Betonieren“ möglich ist. Professor Beate Wiemann, Hauptgeschäftsführerin des Bauindustrieverbandes NRW, ist dementsprechend stolz auf das neue System: „Mit diesem Dienst stellen wir der Bauwirtschaft ein wirksames Planungs- und Risikomanagementinstrument zur Verfügung, das technisch auf dem neuesten Stand ist und keine Wünsche offen lässt.“

Neben der Planungssicherheit für die nächsten Tage ist für die Baubranche auch die Dokumentation gegenüber Dritten, seien es der Bauherr, Behörden oder Versicherungen, von eminenter Bedeutung. Mit den präzisen Daten, die das Wettercockpit für das Bautagebuch liefert, kann der Bauunternehmer eine lückenlose Dokumentation vorlegen und damit der Sorgfaltspflicht tagesaktuell nachkommen.

Wetter und Personalkosten: erfolgskritische Faktoren am Bau

Disponenten können die Vorschau-Daten des Wettercockpits für die Planung der Personal- und Maschineneinsätze auf ihren Baustellen nutzen und beispielsweise ihre Arbeit mit der virtic-Online-Disposition optimieren: Im „Dispo-Tool“ werden Termine komfortabel und übersichtlich mit der Maus angelegt, Mitarbeiter können ihre Termine über ihr Smartphone oder den PC abrufen. So erhält die Arbeitsvorbereitung eine neue Qualität.

Für die Projektverantwortlichen und ihr Projektcontrolling liefert virtic tagesaktuelle Arbeitszeitdaten, mit denen eine unmittelbare Begleitkalkulation möglich wird. virtic-Geschäftsführer Stausberg sagt hierzu: „Wer sich stattdessen auf den klassischen Stundenzettel verlässt, hat unter Umständen sehr schnell das Nachsehen – und einen wirtschaftlichen Schaden.“ Hierzu erhalten die Mitarbeiter der Bauunternehmen Handys oder Smartphones. Über diese Mobiltelefone erfassen sie ihre Arbeitszeiten, die online auf die virtic-Server übertragen werden. Der Erfassungsdialog wird dabei so gestaltet, dass er einerseits sehr einfach ist, andererseits die erfassten Arbeitszeiten automatisiert zu vollständigen Stundenzetteln, Zeitkonten, Reisekostenabrechnungen verarbeitet und für das Controlling verwendet werden können.

„Wir sind davon überzeugt, dass das Wettercockpit und unsere mobilen Zeitwirtschaftslösungen den Erfolg am Bau noch besser planbar machen“, sagt Stausberg. Das für Verbandsmitglieder kostenlose Tool ist ab sofort unter der Domain construction.weather-cockpit.com abrufbar.

Das könnte Sie interessieren

LNG-Terminals in Brunsbüttel: Anbindung an deutsches Fernleitungsnetz nimmt Fahrt auf
Lösungen für nachhaltigen Wandel urbaner Lebensräume
Riesige Dichtungseinsätze für den Saatguttresor Spitzbergen
Weitere News...

Publikationen zum Thema

Unterdrucknetz Jenfelder Au: Erste Erfahrungen aus dem Betrieb der Unterdruckentwässerung für Schwarzwasser

Unterdrucknetz Jenfelder Au: Erste Erfahrungen aus dem Betrieb der Unterdruckentwässerung für Schwarzwasser

Autor: Von Wolfgang Sadau, Benjamin Koch und Narne Hinrichsmeyer
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

...

Zum Produkt

Automatisierte Auswertung von Kanalinspektionen durch KI zur nachhaltigen Sanierungsplanung

Automatisierte Auswertung von Kanalinspektionen durch KI zur nachhaltigen Sanierungsplanung

Autor: Von Christoph Plogmeier und Christian Koch
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

...

Zum Produkt

Integration der Überflutungsvorsorge in die Generalentwässerungsplanung am Beispiel für die Trennsysteme in Bremen
Weitere Publikationen...

Firmen zum Thema

HydroHub - technische H2‑Beratung + Engineering

Themen: H2 | Gas

Erzeugung Power-to-Gas/Power-to-X Energetische

MAX STREICHER GmbH & Co. KG aA

Themen: Gas | H2

MAX STREICHER GmbH & Co. KG

Zwick Armaturen GmbH

Themen: H2 | Gas

Zwick Armaturen

WS Wärmeprozesstechnik GmbH

Themen: Gas | H2

WS Wärmeprozesstechnik

WS-Reformer GmbH

Themen: H2 | Gas

WS-Reformer

voestalpine Tubulars GmbH & Co KG

Themen: Pipeline | H2

voestalpine Tubulars GmbH & Co

Open Grid Europe GmbH

Themen: Pipeline | Gas

Open Grid Europe

Weitere Firmen laden...

3R – Wir liefern Ihnen den Stoff.

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter