Suche...
Generic filters
Exact matches only
on on

GASCADE und ONTRAS starten Wasserstoff-Hub für Ostdeutschland

Kategorie:
Thema:
Autor: Finn Gidion

GASCADE und ONTRAS starten Wasserstoff-Hub für Ostdeutschland
Dr. Christoph von dem Bussche, Geschäftsführer der GASCADE Gastransport GmbH (Quelle: GASCADE)

Die beiden Ferngasnetzbetreiber GASCADE und ONTRAS planen mit dem Projekt doing hydrogen eine starke Plattform für die Wasserstoffwirtschaft in Ostdeutschland. doing hydrogen wird die deutsche Wasserstoffwirtschaft unterstützen und ist das bislang größte geplante Wasserstoffprojekt in Ostdeutschland.

doing hydrogen bildet eine Plattform, über die Projekte innovativer Produzenten, Ferngasnetzbetreiber und großer Verbraucher verbunden sind. Ab 2026 soll ein Hub für klimaneutralen Wasserstoff (H2) in Ostdeutschland entstehen. Dabei dient das H2-Transportsystem, das GASCADE und ONTRAS errichten wollen, als verbindendes Element.

Dieses Transportsystem wird zu etwa zwei Dritteln durch die Umstellung bestehender Erdgasinfrastruktur und zu einem Drittel durch Neubau ergänzender H2-Leitungen gebildet. So wird ein Startnetz von insgesamt 475 Kilometern Länge entstehen, das Produktions- und Verbrauchspunkte in Mecklenburg- Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Berlin miteinander verbindet.

Die Relevanz des Projekts wurde ebenfalls vom Bundeswirtschaftsministerium erkannt. doing hydrogen hat es auf die Shortlist der Projekte geschafft, die sich für eine IPCEI-Förderung (Important Project of Common European Interest, also wichtige zukünftige europäische Wasserstoffprojekte) beworben haben.

GASCADE-Geschäftsführer Christoph von dem Bussche erläutert: „Gemeinsam können wir einen schnellen Aufbau einer Wasserstoff-Wirtschaft in Ostdeutschland anstoßen. Durch 475 Kilometer Startnetz können wir rasch große H2-Kapazitäten aufbauen und auch international erweitern.“

Das Projekt doing hydrogen stellt die verbindende Plattform dar und ist offen für Erweiterungen sowohl durch einzelne neue Partner als auch für Verbindungen mit anderen Projekten. „Mit unterschiedlichen Projekten und Regionen haben wir einen intensiven Austausch, um Synergiepotentiale zu nutzen und die Anbindung an andere Infrastrukturprojekte weiterzuverfolgen“, erklärt Ralph Bahke, Geschäftsführer von ONTRAS. „So können wir wirkungsvoll entstehende H2-Erzeugungs- und Verbrauchszentren miteinander verbinden und damit Versorgungssicherheit schaffen“, ergänzt er.

Das könnte Sie interessieren

Neue Studie: Ausreichend Wasserstoff in Reichweite des European Hydrogen Backbone verfügbar
Abwasser: Größtes Schlauchlinerprojekt in Hamburg
Augel gewinnt German Brand Award
Weitere News...

Publikationen zum Thema

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Autor: Von Andreas Redmann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Als Energieträger der Zukunft soll grüner Wasserstoff zur Dekarbonisierung von Gebäuden, Verkehr und Industrie beitragen. Um dieses Potenzial gerade für den Gebäudesektor produktiv zu machen, gilt es aktuell die in Gasverteilnetzen eingesetzten ...

Zum Produkt

Wasserstoff aus Verteilnetzsicht – Beimischung oder 100 %?

Wasserstoff aus Verteilnetzsicht – Beimischung oder 100 %?

Autor: Von Jörg Heinen, Stefan Stollenwerk und Martin Wiggering
Themenbereich: Gas & Erdgas

Anhand öffentlich zugänglicher Daten und relevanter technischer Parameter wird der aktuelle Stand der Wasserstoffintegration in öffentliche Gasnetze auf deutscher und europäischer Ebene untersucht. Die Ergebnisse werden diskutiert und um ...

Zum Produkt

H2-Gasbeimischung: Wie „ready“ sind Kunststoffrohrleitungssysteme?

H2-Gasbeimischung: Wie „ready“ sind Kunststoffrohrleitungssysteme?

Autor: Von Ronald Aßmann, Stefan Griesheimer, Janko König und Stefan Schütz
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Die Energiewende ist in vollem Umfang in der Umsetzungsphase: Bis zum Jahr 2050 soll Energie in Deutschland vorwiegend aus regenerativen Quellen stammen. Dabei ist die CO2-Reduktion im Wärmeenergiemarkt immer stärker im Fokus; hier soll zunehmend ...

Zum Produkt

Weitere Publikationen...

Firmen zum Thema

3R – Wir liefern Ihnen den Stoff.

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter