Generic filters
Exact matches only
on on

Dreamteam bei der Energiewende: Kunststoffrohre und Wasserstoff

Kategorien: |
Thema:
Autor: Kathrin Mundt

Dreamteam bei der Energiewende: Kunststoffrohre und Wasserstoff
Advertorial
Bei den Untersuchungen zur „H2-Readiness“ steht die Frage im Vordergrund, inwieweit die bestehende Gasinfrastruktur aus PE-Rohrsystemen für den Transport von Wasserstoff genutzt werden kann. Foto: Wavin

Erneuerbare Energien und Wasserstoff spielen für die Erreichung der Klimaneutralität 2045 eine wichtige Rolle. Grafik: akitada31 auf Pixabay

Das Klimaschutzgesetz verlangt bis 2045 Klimaneutralität, die ohne eine Abkehr von dem CO2-intensiven Gas nicht zu realisieren ist. Umso stärker liegt der Fokus auf Wasserstoff. Studien zeigen, dass H2 ein „Game Changer“ auch in der Wärmeversorgung werden könnte. Inwieweit Wasserstoff in vorhandene Leitungen aus Kunststoff eingespeist werden kann, ist derzeit Gegenstand zahlreicher Pilotprojekte.

Laut DVGW ist grüner Wasserstoff mit 14 g CO2/kWh der klimafreundlichste gasförmige Energieträger (DVGW-Pressemitteilung vom 04.05.2022: Wasserstoff-Erzeugung – Pyrolyse soll zur Bedarfsdeckung beitragen) und damit Hoffnungsträger auf dem Weg in die Klimaneutralität. Zur Herstellung wird mittels Elektrolyse Wasser in seine Bestandteile Wasser- und Sauerstoff aufgespalten (Power-to-Gas). Der dafür erforderliche Strom stammt aus erneuerbaren Energiequellen wie Sonne und Wind. Auf diese Weise bietet grüner Wasserstoff außerdem eine Möglichkeit, Auslastungsspitzen regenerativer Quellen aufzufangen, diese zu speichern und zu transportieren.

PE – ein Werkstoff für höchste Anforderungen

In der Gesamtheit der Kunststoffe ist Polyethylen (PE) der weltweit am meisten verwendete Kunststoff und ein Fullsize-Problemlöser für eine zukunftsfähige Versorgungstechnik. Auch bei der Installation von Gasinfrastrukturen setzen Netzbetreiber deshalb auf das technische Leistungsspektrum von PE-Rohrsystemen und auf deren besondere ökologische Performance. Aktuell wird diese gerade auch in Hinblick auf eine potenzielle Nutzung dieser Rohrleitungen für den Transport von Wasserstoff als klimaneutralen Energieträger der Zukunft untersucht. Denn auf dem Weg zur Klimaneutralität sowie zu einer erfolgreichen Umsetzung der Energie- und Wärmewende hierzulande wird das rund 550.000 km lange Gastransport- und -verteilnetz der Bundesrepublik Deutschland von vielen Branchenexperten als ein unverzichtbarer Baustein angesehen.

H2-ready?

Bei den Untersuchungen zur „H2-Readiness“ steht die Frage im Vordergrund, inwieweit die bestehende Gasinfrastruktur für den Transport von Wasserstoff genutzt werden kann und was dabei mit Blick auf Rohrleitungswerkstoffe, Komponenten und Anlagen (insbesondere Gas-Druckregel und Messanlagen) beachtet werden muss. Bei den Testfeld- und Pilotinstallationen zum Beimischgehalt von Wasserstoff zu Erdgas werden die chemischen und physikalischen Eigenschaften von Wasserstoff und deren Bedeutung während des Transports besonders in den Blick genommen, z. B. die Eigenschaft, durch kleinste Hohlräume in Materialien zu diffundieren sowie u.a. durch Permeation Werkstoffe zu durchdringen. Geprüft wird, inwieweit sich eine schwellende Druckbelastung sowie chemische Umwandlungsprozesse innerhalb des Rohrleitungsnetzes auf Wasserstoffkorrosion, Wasserstoffversprödung sowie Risswachstum auswirken.

Die bislang vorliegenden Studienergebnisse vieler Pilotprojekte untermauern die Annahme, dass die Kunststoffrohre aus dem bestehenden Erdgasnetz sicher für den Transport von Wasserstoff umgerüstet werden können. Damit wäre das Thema Nachhaltigkeit in doppelter Hinsicht umgesetzt: Nicht nur, dass Wasserstoff klimafreundlich ist, die lange Haltbarkeit der Kunststoffrohre von bis zu 100 Jahren garantiert zudem Ressourcenschonung. Durch die Möglichkeit der grabenlosen Verlegung erweisen sich Kunststoffrohre außerdem schon bei der Installation als energieeffiziente und noch dazu schnelle und kostengünstige Wahl.

Aus Verantwortung für morgen

Wavin ist ein innovativer Anbieter von Lösungen für die Bau- und Infrastrukturbranche und mit gut 12.000 Mitarbeitern weltweit in über 80 Ländern vertreten. Mit mehr als 60 Jahren Erfahrung sind wir in der Lage, einige der größten Herausforderungen der Welt zu meistern: Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, klimaresistente Städte und Gebäudetechnik. Wavin gehört zur Orbia-Gruppe, die weltweit die führende Rolle bei Kunststoff-Rohrsystemen sowie in der chemischen und petrochemischen Industrie spielt. Als verantwortungsbewusstes Unternehmen setzt Wavin höchste Standards im Bereich Arbeitssicherheit und Nachhaltigkeit.

Weitere Informationen zu den Rohrsystemen für den Infrastrukturbereich von Wavin im Internet unter: www.wavin-pe-rohre.de oder www.wavin.com.

Das könnte Sie interessieren

Hausanschlussroboter ab sofort im Baustellenbetrieb
EGLV: Technischer Vorstand Dr. Emanuel Grün geht in den Ruhestand
Neue Prüfmethode für Wasserleitungen
Weitere News...

Publikationen zum Thema

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Einfluss von Wasserstoff auf Kunststoffrohre und Formteile untersucht: Wasserstoffintegrität belegt

Autor: Von Andreas Redmann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Als Energieträger der Zukunft soll grüner Wasserstoff zur Dekarbonisierung von Gebäuden, Verkehr und Industrie beitragen. Um dieses Potenzial gerade für den Gebäudesektor produktiv zu machen, gilt es aktuell die in Gasverteilnetzen eingesetzten ...

Zum Produkt

Wasserstoff aus Verteilnetzsicht – Beimischung oder 100 %?

Wasserstoff aus Verteilnetzsicht – Beimischung oder 100 %?

Autor: Von Jörg Heinen, Stefan Stollenwerk und Martin Wiggering
Themenbereich: Gas & Erdgas

Anhand öffentlich zugänglicher Daten und relevanter technischer Parameter wird der aktuelle Stand der Wasserstoffintegration in öffentliche Gasnetze auf deutscher und europäischer Ebene untersucht. Die Ergebnisse werden diskutiert und um ...

Zum Produkt

H2-Gasbeimischung: Wie „ready“ sind Kunststoffrohrleitungssysteme?

H2-Gasbeimischung: Wie „ready“ sind Kunststoffrohrleitungssysteme?

Autor: Von Ronald Aßmann, Stefan Griesheimer, Janko König und Stefan Schütz
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Die Energiewende ist in vollem Umfang in der Umsetzungsphase: Bis zum Jahr 2050 soll Energie in Deutschland vorwiegend aus regenerativen Quellen stammen. Dabei ist die CO2-Reduktion im Wärmeenergiemarkt immer stärker im Fokus; hier soll zunehmend ...

Zum Produkt

Weitere Publikationen...

Firmen zum Thema

HydroHub - technische H2‑Beratung + Engineering

Themen: H2 | Gas

Erzeugung Power-to-Gas/Power-to-X Energetische

MAX STREICHER GmbH & Co. KG aA

Themen: H2 | Gas

MAX STREICHER GmbH & Co. KG

Zwick Armaturen GmbH

Themen: H2 | Gas

Zwick Armaturen

WS Wärmeprozesstechnik GmbH

Themen: H2 | Gas

WS Wärmeprozesstechnik

WS-Reformer GmbH

Themen: H2 | Gas

WS-Reformer

voestalpine Tubulars GmbH & Co KG

Themen: H2 | Pipeline

voestalpine Tubulars GmbH & Co

MEDENUS Gas-Druckregeltechnik GmbH

Themen: H2 | Gas

MEDENUS Gas-Druckregeltechnik

Weitere Firmen laden...

3R – Wir liefern Ihnen den Stoff.

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter