Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

HDD-Bohrspülungen: Recycling mit System

An vier Terminen werden bei der Veranstaltung die Maschinentechnik sowie die aktuelle rechtliche Situation Kreislaufwirtschaftsgesetz) genauer vorgestellt.

von | 16.02.17

Das Recycling von HDD-Bohrspülungen ist ein hochkomplexes Thema. TRACTO-TECHNIK bietet umfassende Schulungen zum Thema Recycling an. Dabei stellt das Unternehmen durch die Zusammenarbeit mit den Fachleuten von AMC und Expertengremien, wie dem „DCA Arbeitskreis Spülungsentsorgung“ sicher, dass die Inhalte immer auf dem neuesten Stand sind.
Die Schulung „Recycling mit System von HDD-Bohrspülungen“ behandelt alle relevanten Aspekte ausführlich:

  • Bohrspülungen in der HDD-Technik: Gründe, Funktion, Eigenschaften und Zusammensetzung der HDD-Bohrspülung
  • Warum Recycling? Aktuelle rechtliche Situation und Grundlagen, Wirtschaftlichkeit, Entsorgungskosten und -möglichkeiten
  • Recycling – Maschinentechnik & Abläufe: Technische Grundlagen, geologischer Zusammenhang, Komponenten, AMC-Produktlösunge

Termine:
Do, 09. März 2017: Tracto-Technik-Stammwerk, Lennestadt
Di, 14. März 2017: Tracto-Technik Ost, Lützen (bei Leipzig)
Di, 21. März 2017: Tracto-Technik Süd, Altbach (bei Stuttgart)
Di, 25. April 2017: Tracto-Technik Nord, Bakum (Kreis Vechta)

Hintergrund:
Recycling im geschlossenen Kreislauf
Mithilfe der passenden Recyclingtechnik können die Feststoffe, die während des Bohrens von der HDD-Bohrspülung aufgenommen werden, wieder komplett separiert werden. So kann die gereinigte Spülung kontinuierlich in einem geschlossenen Spülungskreislauf wieder verwendet werden. Die Menge an Feststoffen in der Bohr-spülung hat auch großen Einfluss auf den Bohrvortrieb. Durch Recycling wird der Feststoffgehalt in der Bohrflüssigkeit reduziert, was den Bohrfortschritt beschleunigt und den Verschleiß an Bohrwerkzeugen und Pumpen erheblich verringert. So erhöhen mehrfache Verwendung und Separation der Feststoffe durch Recycling die Wirtschaftlichkeit einer HDD-Bohrung nachhaltig.
Entsorgung im offenen Kreislauf
Das bundesweite Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) definiert gebrauchte HDD-Bohrspülung, die nicht wieder verwendet wird, als Abfall, der deklariert und nachweislich fachgerecht entsorgt werden muss. Weitere rechtliche Vorgaben, wie Wasserhaushaltsgesetz, Bodenschutzgesetz oder Klärschlammverordnung, setzen strenge Bedingungen für die Entsorgung. Die Bundesländer Niedersachen und Baden-Württemberg haben schon entsprechende Erlasse verfügt – weitere werden folgen. Die bisher üblichen Wege der Entsorgung sind seitdem nicht mehr bzw. nur noch mit erheblichem Mehraufwand möglich, und die Kosten für die Entsorgung sind stark gestiegen. Sie können je nach Region bis zu 110,- € für eine Tonne HDD-Bohrspülung betragen.
Nach dem Verursacherprinzip ist der Bohrunternehmer verpflichtet, die gebrauchte Bohrspülung fachgerecht zu entsorgen. Die Höhe der Kosten für die geordnete Entsorgung richtet sich nach der Menge an Bohrspülung. Je nach Spülungsvolumen können diese Entsorgungskosten die Wirtschaftlichkeit einer HDD-Bohrung negativ beeinflussen. Die Menge an zu entsorgendem Abfall und damit die Kosten für die Deponierung mittels Recycling werden deutlich reduziert, indem die gebrauchte Bohrspülung in trübes Wasser und stichfesten Dickschlamm aufgetrennt wird. Das Wasser kann ggf. über die Kanalisation oder in Kläranlagen entsorgt werden, der Dickschlamm lässt sich preiswert auf einer Erdstoff-Deponie entsorgen.
Recycling lohnt immer
Grundsätzlich gilt: Je effizienter die Recyclinganlage, desto geringer die Kosten für Betriebsmittel und Entsorgung. So oder so trägt fachgerechtes Recycling somit entscheidend zum wirtschaftlichen Erfolg jeder HDD-Bohrung bei.
Vorteile des HDD-Bohrsspülungs-Recycling

  • die Bohrspülung kann wiederverwendet werden
  • der Spülungs- und Wasserbedarf wird reduziert
  • die Menge des zu entsorgenden Abfalls wird verringert
  • die Kosten für die Entsorgung werden reduziert
  • weniger Deponiefläche wird beansprucht
  • der Umweltschutz wird verbessert

Anmeldung/Informationen:
Karin Schulte, training@tracto-technik.de, Tel. 02723 808-132,

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Klimaneutrale Gaskraftwerke: BAM unterstützt Entwicklung effizienter H2-Motoren
Klimaneutrale Gaskraftwerke: BAM unterstützt Entwicklung effizienter H2-Motoren

Um Schwankungen von Sonnen- und Windenergie auszugleichen, sollen ab 2035 dezentrale Gaskraftwerke hauptsächlich mit grünem Wasserstoff betrieben werden. Im Verbundprojekt Phoenix, das von Rolls-Royce Power Systems geleitet wird, unterstützt die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) die Entwicklung des Prototyps für eine neue Generation von Wasserstoffmotoren.

mehr lesen
Neuartiges Prüfverfahren zur Untersuchung von langsamem Risswachstum bei PE-Rohren
Neuartiges Prüfverfahren zur Untersuchung von langsamem Risswachstum bei PE-Rohren

Der Geschäftsbereich Prüfung des Kunststoff-Zentrums SKZ, eines der führenden akkreditierten Prüflabore in Europa, hat in den vergangenen Monaten ein weiteres neuartiges Prüfverfahren aus dem Bereich der Rohrprüfungen in sein Dienstleistungsspektrum aufgenommen, mit dem das langsame Risswachstum bei innendruckbelasteten Polyethylen-(PE)-Rohren untersucht wird.

mehr lesen
Klimafreundliche Abwärme aus Rechenzentrum für rund 600 Haushalte in Hattersheim
Klimafreundliche Abwärme aus Rechenzentrum für rund 600 Haushalte in Hattersheim

Die Frankfurter Mainova AG heizt künftig über 600 Haushalte in Ein- und Mehrfamilienhäusern in Hattersheim am Main mit klimafreundlicher Abwärme aus einem Rechenzentrum von NTT DATA. Der regionale Energieversorger und der weltweit operierende Rechenzentrumsbetreiber Global Data Centers, ein Geschäftsbereich von NTT DATA, stellten zusammen mit den Projektentwicklern Kleespies und Saentis Family Office am 18. Juni das innovative Energiekonzept in Anwesenheit vom Hattersheimer Bürgermeister Klaus Schindling vor.

mehr lesen
Hamburg Wasser verzeichnet positive Bilanz und kündigt Bauoffensive an
Hamburg Wasser verzeichnet positive Bilanz und kündigt Bauoffensive an

Mit 109,8 Mio. Euro Überschuss schließt der Konzern Hamburg Wasser das Geschäftsjahr 2023 äußerst erfolgreich ab. Die Hamburger Wasserwerke GmbH erwirtschafteten dabei ein Ergebnis von 43,8 Mio. Euro, die Hamburger Stadtentwässerung AöR 65,2 Mio. Euro und Tochterunternehmen 0,8 Mio. Euro. Der Gewinn aus dem Trinkwasserverkauf wird an die Freie und Hansestadt Hamburg abgeführt.

mehr lesen

Publikationen zum Thema

Kanalquerschnitts- und Profilvermessung in der Praxis

Kanalquerschnitts- und Profilvermessung in der Praxis

Autor: Von Erik Büttner und Ulrich Jöckel
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Nachdem mit 3D-Kameraequipments auch Querschnitte von Abwasserleitungen vermessen werden sollen, wird sich dieser Fachbericht dem Thema widmen. Vielen sind diverse Fachberichte zu Laserscann, photographischen und manuellen Messmethoden bekannt. Ein ...

Zum Produkt

Prozesse optimieren mit Cloud- Softwarelösung: TSM und BMS smart und clever umsetzen

Prozesse optimieren mit Cloud- Softwarelösung: TSM und BMS smart und clever umsetzen

Autor: Von Philipp Baumann und Sebastian Lang
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Um stets allen für eine verantwortungsvolle Gas- und Wasserversorgung erforderlichen Zertifizierungs- und Qualifizierungsaspekten gerecht zu werden, müssen Versorgungs- und Leitungsbauunternehmen eine Vielzahl komplexer organisatorischer und ...

Zum Produkt

Building Information Modeling (BIM) in der Kanalsanierung: Eile ist geboten

Building Information Modeling (BIM) in der Kanalsanierung: Eile ist geboten

Autor: Von Jörg Brunecker und Lionel Ruben Batzler
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

„Es ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Und der ist jeden Meilenstein wert.“ Künstliche Intelligenz, Smart-City Module, 3D-Laserscans und Building Information Modeling (BIM) – gegenüber den Visionen des digitalen Wandels sieht die ...

Zum Produkt