Suche...
Generic filters
Exact matches only
on on

Schäden bei Tiefbauarbeiten vermeiden

Kategorie:
Themen: |
Autor: Finn Gidion

Schäden bei Tiefbauarbeiten vermeiden

„Die nicht sichtbare Infrastruktur gewinnt für unser tägliches Leben immer mehr Bedeutung. Ein Tag ohne Strom, Internet, Wasser oder funktionierender Abwasserentsorgung mag man sich kaum mehr vorstellen. Um die unterirdische Infrastruktur auch bei Baumaßnahmen bestmöglich zu schützen, ist die DWA heute der Bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der Leitungsbetreiber zur Schadensminimierung im Bau (BALSiBau) beigetreten. Hier arbeiten die deutschen Leitungsbetreiber eng bei technischen Standards und Schulungen zusammen“, betont Bauassessor Dipl.-Ing. Johannes Lohaus, Sprecher der Bundesgeschäftsführung der DWA Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall, anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung. 

Das konsequente Einhalten der einschlägigen Technischen Regeln und Normen ist von hoher Bedeutung, um bei Tiefbauarbeiten in der Nähe von Versorgungsleitungen Schäden zu vermeiden. Dafür wollen die Partner, neben der DWA und der Telekom Deutschland GmbH die Verbände AGFW Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK, DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches, RBV Rohrleitungsbauverband und VST Verband Sicherer Tiefbau, die Arbeitsgemeinschaft BALSiBau im Sinne der technischen Selbstverwaltung der Branche bedarfsgerecht weiterentwickeln. Im Fokus steht vor allem die fortlaufende Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Verbänden und Bildungseinrichtungen bezüglich der Sicherheit im Leitungstiefbau soll ebenso gefördert werden wie der Informationsaustausch und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Schulungsangebote. 

Das könnte Sie interessieren

RSV gestaltet Schlauchlinertag 2021 mit
Finale des Emscher-Umbaus: 700 Mio. Euro für den Schlussspurt
Rare Ware: KRV bezieht zum aktuellen Rohstoffmarkt Stellung
Weitere News...

Publikationen zum Thema

Die Unterschiede der GFK-Schlauchliner – vom Freispiegelkanal zur Trinkwasserleitung

Die Unterschiede der GFK-Schlauchliner – vom Freispiegelkanal zur Trinkwasserleitung

Autor: Von Dr. Nils Füchtjohann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Bereits über Jahrzehnte sind GFK-Schlauchliner im Abwasserbereich etabliert. Seit wenigen Jahren halten sie auch zunehmend Einzug in den Trinkwasserbereich. Hygienisch, nachhaltig und projektsicher – für die grabenlose Sanierung von ...

Zum Produkt

Kanalquerschnitts- und Profilvermessung in der Praxis

Kanalquerschnitts- und Profilvermessung in der Praxis

Autor: Von Erik Büttner und Ulrich Jöckel
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Nachdem mit 3D-Kameraequipments auch Querschnitte von Abwasserleitungen vermessen werden sollen, wird sich dieser Fachbericht dem Thema widmen. Vielen sind diverse Fachberichte zu Laserscann, photographischen und manuellen Messmethoden bekannt. Ein ...

Zum Produkt

Rheda-Wiedenbrück: Havarie-Konzept für wichtige Abwasserdruckleitung – Anschlussteil selbst entwickelt

Rheda-Wiedenbrück: Havarie-Konzept für wichtige Abwasserdruckleitung – Anschlussteil selbst entwickelt

Autor: Von Henning Winter und Ludger Wördemann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Fast jede Kommune hat sie: Abwasserdruckleitungen. Und fast jede Kommune hat sie in der Vergangenheit eher stiefmütterlich behandelt. Doch so langsam kommen viele Druckleitungen in die Flegeljahre. Die KomNetABWASSER-Teilnehmerstadt ...

Zum Produkt

Weitere Publikationen...

Firmen zum Thema

Kroll & Ziller GmbH & Co. KG - Dichtungstechnik für den Rohrleitungsbau

Themen: Komponenten | Leitungsbau

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015 Gummi-Stahl-Flanschdichtungen G-ST Flanschdichtungen G-ST Profildichtungen G-ST

3R – Wir liefern Ihnen den Stoff.

Ihr kostenfreier E-Mail-Newsletter