Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Energieeffiziente Entfernung von sanierungsbedürftigem Korrosionsschutz

Mit dem neuartigen RPR-Induktionsverfahren ist die Augel GmbH, Spezialist für Pipelinebau und Beschichtung, ab sofort in der Lage, sanierungsbedürftigen Korrosionsschutz besonders schnell und ebenso energieeffizient zu entfernen und anschließend durch neue Schutzschichten zu ersetzen. Die Pipeline-Experten aus Weibern haben ein RPR-Induktionsgerät erworben und sich mit der innovativen und patentierten Technologie für die Oberflächenentschichtung von metallischen […]

von | 13.01.22

Besonders dicke Beschichtungen können ohne großen Aufwand und gleichzeitig unter besonders geräuscharmen, staubfreien und sicheren Arbeitsbedingungen entfernt werden
Bildnachweis: Dominik Ketz Fotografie, Augel GmbH

Mit dem neuartigen RPR-Induktionsverfahren ist die Augel GmbH, Spezialist für Pipelinebau und Beschichtung, ab sofort in der Lage, sanierungsbedürftigen Korrosionsschutz besonders schnell und ebenso energieeffizient zu entfernen und anschließend durch neue Schutzschichten zu ersetzen. Die Pipeline-Experten aus Weibern haben ein RPR-Induktionsgerät erworben und sich mit der innovativen und patentierten Technologie für die Oberflächenentschichtung von metallischen Oberflächen umfassend vertraut gemacht.

Die RPR-Induktionstechnologie ermöglicht eine signifikant schnellere Entfernung von Umhüllungen und Beschichtungen an Pipelinerohren im Vergleich mit konventionellen Methoden. Der Hersteller RPR Technologies aus dem norwegischen Skien ermittelte eine rund zehnfach höhere Flächenleistung, kommt diese neue Technologie für die Entfernung des Korrosionsschutzes zum Einsatz. Das RPR-Verfahren wurde dafür entwickelt, besonders dicke Beschichtungen der verschiedensten Beschichtungsmaterialien, wie Lacke, PE oder PUR, ohne großen Aufwand und gleichzeitig unter besonders geräuscharmen, staubfreien und sicheren Arbeitsbedingungen zu entfernen. Nicht zuletzt bleibt der Energiebedarf bei diesem System vergleichsweise geringer als mit den üblichen Methoden der Entfernung von Epoxiden, Farben sowie Brandschutzfarben von metallischen Oberflächen.

Das Verfahren basiert auf der induktiven Erwärmung. Dabei werden von einer Spule lokale Wirbelströme erzeugt, die das Korrosionsschutzmaterial exakt an denjenigen Positionen erwärmen, an denen die Beschichtung abgetragen werden soll. Die Technologie wurde so konzipiert, dass sehr gezielt im Trägermaterial unter der Farbschicht Wärme erzeugt wird. Auf diese Weise erlaubt es diese neue Methode, sehr energieeffizient zu arbeiten. Erfahrungsberichten zufolge benötigt das RPR-Induktionsverfahren bei der Entfernung von Korrosionsschutz lediglich 25 % der Energie im Vergleich mit etablierten, konventionellen Methoden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Brennstoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Klimaneutrale Gaskraftwerke: BAM unterstützt Entwicklung effizienter H2-Motoren
Klimaneutrale Gaskraftwerke: BAM unterstützt Entwicklung effizienter H2-Motoren

Um Schwankungen von Sonnen- und Windenergie auszugleichen, sollen ab 2035 dezentrale Gaskraftwerke hauptsächlich mit grünem Wasserstoff betrieben werden. Im Verbundprojekt Phoenix, das von Rolls-Royce Power Systems geleitet wird, unterstützt die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) die Entwicklung des Prototyps für eine neue Generation von Wasserstoffmotoren.

mehr lesen
Neuartiges Prüfverfahren zur Untersuchung von langsamem Risswachstum bei PE-Rohren
Neuartiges Prüfverfahren zur Untersuchung von langsamem Risswachstum bei PE-Rohren

Der Geschäftsbereich Prüfung des Kunststoff-Zentrums SKZ, eines der führenden akkreditierten Prüflabore in Europa, hat in den vergangenen Monaten ein weiteres neuartiges Prüfverfahren aus dem Bereich der Rohrprüfungen in sein Dienstleistungsspektrum aufgenommen, mit dem das langsame Risswachstum bei innendruckbelasteten Polyethylen-(PE)-Rohren untersucht wird.

mehr lesen
Klimafreundliche Abwärme aus Rechenzentrum für rund 600 Haushalte in Hattersheim
Klimafreundliche Abwärme aus Rechenzentrum für rund 600 Haushalte in Hattersheim

Die Frankfurter Mainova AG heizt künftig über 600 Haushalte in Ein- und Mehrfamilienhäusern in Hattersheim am Main mit klimafreundlicher Abwärme aus einem Rechenzentrum von NTT DATA. Der regionale Energieversorger und der weltweit operierende Rechenzentrumsbetreiber Global Data Centers, ein Geschäftsbereich von NTT DATA, stellten zusammen mit den Projektentwicklern Kleespies und Saentis Family Office am 18. Juni das innovative Energiekonzept in Anwesenheit vom Hattersheimer Bürgermeister Klaus Schindling vor.

mehr lesen
Hamburg Wasser verzeichnet positive Bilanz und kündigt Bauoffensive an
Hamburg Wasser verzeichnet positive Bilanz und kündigt Bauoffensive an

Mit 109,8 Mio. Euro Überschuss schließt der Konzern Hamburg Wasser das Geschäftsjahr 2023 äußerst erfolgreich ab. Die Hamburger Wasserwerke GmbH erwirtschafteten dabei ein Ergebnis von 43,8 Mio. Euro, die Hamburger Stadtentwässerung AöR 65,2 Mio. Euro und Tochterunternehmen 0,8 Mio. Euro. Der Gewinn aus dem Trinkwasserverkauf wird an die Freie und Hansestadt Hamburg abgeführt.

mehr lesen

Publikationen zum Thema

Die Unterschiede der GFK-Schlauchliner – vom Freispiegelkanal zur Trinkwasserleitung

Die Unterschiede der GFK-Schlauchliner – vom Freispiegelkanal zur Trinkwasserleitung

Autor: Von Dr. Nils Füchtjohann
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Bereits über Jahrzehnte sind GFK-Schlauchliner im Abwasserbereich etabliert. Seit wenigen Jahren halten sie auch zunehmend Einzug in den Trinkwasserbereich. Hygienisch, nachhaltig und projektsicher – für die grabenlose Sanierung von ...

Zum Produkt

Kanalquerschnitts- und Profilvermessung in der Praxis

Kanalquerschnitts- und Profilvermessung in der Praxis

Autor: Von Erik Büttner und Ulrich Jöckel
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Nachdem mit 3D-Kameraequipments auch Querschnitte von Abwasserleitungen vermessen werden sollen, wird sich dieser Fachbericht dem Thema widmen. Vielen sind diverse Fachberichte zu Laserscann, photographischen und manuellen Messmethoden bekannt. Ein ...

Zum Produkt

Auswirkungen hoher Steifigkeitskennwerte auf das Bruchverhalten von Schlauchlinern

Auswirkungen hoher Steifigkeitskennwerte auf das Bruchverhalten von Schlauchlinern

Autor: Von Heinz Doll, Susanne Leddig-Bahls, Wolfgang Buchner, Delia Ewert und Andreas Haacker
Themenbereich: Rohrleitungstechnik

Die vor Ort härtenden Schlauchliningverfahren werden seit 50 Jahren erfolgreich zur grabenlosen Ertüchtigung schadhafter Abwasserkanäle genutzt. Neben den zunächst entwickelten Synthesefaserlinern (SF-Liner) kommen seit ca. 20 Jahren verstärkt ...

Zum Produkt